02:48 22 April 2018
SNA Radio
    Mann und Frau im Bett

    Achtung, Männer: Diese Sportarten beeinträchtigen Potenz

    CC0 / Pixabay
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 536

    Wissenschaftler von der Universität zu Köln haben herausgefunden, welche Sportarten sich negativ auf die Potenz auswirken. Ihre Erkenntnisse fassten die Forscher in der „Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin“ zusammen.

    Anhand einiger Fallbeispiele haben die Forscher demnach festgestellt, dass Radfahren genitale Taubheitsgefühle und erektile Dysfunktion auslösen könne. Bei Radsportlern sei nämlich oft die penile Durchblutung gestört und der Stoffwechsel im Bindegewebe der penilen Schwellkörper beeinträchtigt. 

    Reiten sei ebenso schädlich für die Zeugungsfähigkeit, geht aus den Studienergebnissen hervor. Schon Hippokrates habe im 5. Jahrhundert v. Chr. berichtet, unter reichen Skythen (ein Nomadenvolk in Steppen nördlich des Schwarzen Meeres) seien viele impotent gewesen, weil sie die meiste Zeit zu Pferd verbracht hätten. Die Ärmeren dagegen hätten sich keine Pferde leisten können und deshalb keine Probleme mit erektiler Dysfunktion gehabt.

    Die Forscher betonen aber, es bestehe kein Risiko für Männer, die nicht regelmäßig Fahrradfahren. Den Fans von Drahteseln raten die Wissenschaftler, einen breiten Sattel zu benutzen, hin und wieder die Position zu wechseln (beispielsweise von einer sitzenden in eine stehende) und bei langen Touren Ruhepausen einzulegen.

    Zum Thema:

    Gefährlicher Sex: Liebesnacht führt zu Blindheit
    Unwiderstehlich sexy: Sechs männliche Reize, die Frauen sofort bemerken
    Adam ist kein Mann mehr: Katholiken schreiben Bibel neu - Medien
    Tags:
    Sport, Fahrrad, Köln