06:50 27 April 2018
SNA Radio
    Eine Frau isst Fleisch

    Finger weg von… – Diese Kost soll Krebsentwicklung ums Hundertfache beschleunigen

    © Fotolia / Puhhha
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 20103

    Eine Forschergruppe von der University of California in Los Angelos hat bewiesen, dass ein hoher Cholesterinspiegel eine Darmkrebserkrankung um das Hundertfache beschleunigen kann. Die entsprechenden Studienergebnisse wurden im US-Fachmagazin „Cell Stem Cell“ veröffentlicht.

    Der unmittelbare Zusammenhang zwischen cholesterinreicher Kost und dem Risiko einer Darmkrebserkrankung sei bereits festgestellt worden, allerdings habe bislang keiner den Mechanismus dieser Erscheinung klären können, heißt es im Bericht.

    „Wir waren beeindruckt herauszufinden, dass Cholesterin das Wachstum von Stammzellen im Darm beeinflusst, was wiederum die Rate der Tumorbildung um mehr als das Hundertfachte beschleunigt“, so Forschungsleiter Dr. Peter Tontonoz.

    Bei ihrer Studie haben die Wissenschaftler die Auswirkungen einer an Cholesterin reichen Ernährung an Mäusen untersucht.  Eine Gruppe bekam demnach ausschließlich Nahrung mit einem hohen Cholesteringehalt. Bei einer anderen Gruppe haben die Forscher ein bestimmtes Gen verändert, damit die Nager selbstständig mehr Cholesterin generieren können. Das besagte Gen bildet das Enzym Lpcat3. Im Ergebnis der Modifizierung wurde es sozusagen „abgeschaltet“, was die Cholesterinwerte in die Höhe schnellen ließ.

    Die Experimente zeigten laut den Wissenschaftlern, dass sich bei allen Mäusen nicht nur der Cholesterinspiegel erhöht habe, sondern sich auch die intestinalen Stammzellen aktiv geteilt hätten, was wiederum die Wucherung von Darmgewebe ausgelöst habe. Durch diese Prozesse sollen sich Tumore im Dickdarm wesentlich schneller gebildet haben.

    Nun besteht die Aufgabe der Wissenschaftler darin, festzustellen, ob ein derartiger Effekt von Cholesterin auch für andere Krebsarten typisch sein kann.

    Eine an Transfetten, gesättigten Fetten und einigen Kohlenhydraten reiche Ernährungsweise kann laut den Forschern die Cholesterinwerte erhöhen. Ausgehend von den Forschungsergebnissen warnen die Experten vor einem übermäßigen Verzehr von rotem Fleisch und Milchprodukten.

    Zum Thema:

    Haare färben und Krebs - gibt es eine Verbindung?
    „Der Euro hat Krebs im Endstadium“ – Experte plädiert für „kreative Zerstörung“
    Forscher: Krebs mit Hilfe von Asteroid-Killer – heilbar
    Nokia-Armband soll Millionen Menschen vor Krebs retten
    Tags:
    Transfette, Cholesteringehalt, Enzym, Ernährung, Stammzellen, Tumorbildung, Risiko, Cholesterinspiegel, Darmkrebserkrankung, University of California in Los Angelos, US-Fachmagazin "Cell Stem Cell", Los Angelos, Kalifornien, USA