23:24 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Depression

    Diese Wörter verraten depressive Menschen - Studie

    CC BY 2.0 / Victor / Depression
    Wissen
    Zum Kurzlink
    62372

    Forscher haben laut der Zeitung „The Independent“ identifiziert, welche Wörter und Ausdruckformen depressive Menschen verwenden.

    Im Rahmen der Studie, die im Journal „Clinical Psychological Science“ veröffentlicht wurde, sollen Tausende Mitteilungen in Foren, sozialen Netzwerken und Online-Tagesbüchern analysiert worden sein, die von depressiven Menschen gepostet worden seien. Dabei seien häufige Wörter, lexikalische Vielfalt, die Länge von Sätzen und typische grammatikalische Konstruktionen bewertet worden.

    Depressive Menschen bevorzugen demnach Adjektive und Adverbien mit einer negativen Konnotation: „einsam“, „traurig“ und „unglücklich“. Zudem sollen die Pronomen „ich“ und „mich“ und viel seltener die Pronomen der zweiten und dritten Person verwendet werden. Dies spreche dafür, dass die depressiven Menschen stärker auf sich fokussiert seien und weniger Interaktion mit anderen Menschen pflegen würden.

    Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass sich der Sprachstil von depressiven Menschen durch eine „absolutistische“ Tonalität auszeichnet. Sehr häufig würden die Wörter „immer“, „nichts“ und „völlig“ verwendet.  Grund dafür sei es, dass Menschen mit Depressionen dazu neigen, die Welt aus einer Schwarz-Weiß-Perspektive zu betrachten.

    Die Studienergebnisse sollen laut den Forschern in Zukunft Ärzten bei der Diagnose und Behandlung der Krankheit helfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kolumbianischer Hachiko: Zurückgelassener Hund stirbt an Depression
    Forscher nennen psychologische Ursache für Depression und Alkoholsucht
    Diese Zutat für Pommes hilft gegen Haarausfall
    Tags:
    Depression, Studie, Sprache, Krankheit