22:36 18 August 2018
SNA Radio
    Mondexpedition (Symbolbild)

    Nasa schickt bald wieder Menschen zum Mond

    © Sputnik / S. Simnoch
    Wissen
    Zum Kurzlink
    8839

    Die US-Weltraumbehörde Nasa hat ihre Pläne zur Erforschung des Mondes veröffentlicht. Sie sehen unter anderem die Errichtung einer Station in der Mondlaufbahn und die Landung von Astronauten auf dem Erdtrabanden Ende der 2020er Jahre vor, wie das Portal Space News berichtet.

    Die Station Lunar Orbiting Platform, früher Deep Space Gateway (dt. Tor zum fernen Weltraum) genannt, solle als Zwischenstation für bemannte Missionen zum Mond dienen, sagte der stellvertretende Leiter der Nasa, Robert Lightfoot, beim Frühstück in der Space Transportation Association. An den Schlüsselelementen der Station werde bereits ab 2022 gebaut.

    Mehr zum Thema: US-Raketentriebwerk für Mega-Rakete erreicht Höchstleistung — VIDEO

    „Menschen werden von der Plattform zurück auf die Mondfläche transportiert“, so der Leiter. „Wir werden regelmäßige Flüge hin und zurück haben, die uns erlauben werden, die geplante Arbeit auf dem Mond zu erfüllen“.

    Bis Mitte der 2020er Jahre werde die Nasa mit der Finanzierung der Internationalen Raumstation (ISS) aufhören. Gleichzeitig soll die Entwicklung kommerzieller Möglichkeiten gefördert werden. 

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Warum Russland, die USA und China Satelliten-Killer entwickeln
    So sieht die Erde für Außerirdische aus – Nasa-Foto
    Elon Musk will „Exoplaneten-Jäger“ ins All bringen
    Das sollen russische Kosmonauten unterwegs zum Mond essen
    Tags:
    Mondstation, Mond-Mission, Mondflug, Mondlandung, Weltraumschiffe, Weltraumreisen, Weltraummacht, Weltraumbahnhof, Weltraum, Weltall, Raumstation ISS, Recherche, Studie, Forscher, Wissenschaft, Deep Space Gateway, NASA, Robert Lightfoot, USA, Mond, Erde
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren