02:12 26 April 2018
SNA Radio
    Menschliches Gehirn

    Gutes Gedächtnis ohne Mühe: Forscher entdecken neue Methode

    CC BY 2.0 / A Health Blog / Exercise Plays Vital Role Maintaining Brain Health
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 931

    Psychologen von den britischen Universitäten Birmingham und York haben recherchiert, wie der Schlafverlauf die Fähigkeiten der Menschen, neue Informationen zu behalten, beeinflusst. Die Ergebnisse der Studie veröffentlichte die Fachzeitschrift „Current Biology“.

    Die bedeutende Rolle des Schlafs beim Bilden und Behalten neuer Erinnerungen ist Wissenschaftler seit langem bekannt. Das britische Forscherteam um Bernhard Staresina wollte nun feststellen, was die Gedächtnisbildung und die sogenannte Schlafspindel verbindet – Mikroereignisse, die periodisch im Schlaf vorkommen und rund eine Sekunde lang andauern.

    Mehr zum Thema: Diese Augentropfen könnten Brillen und Kontaktlinsen ersetzen

    Die Fähigkeiten zur Gedächtnisbildung können den Briten zufolge durch gezielte Hirnstimulation mit schwachem Wechselstrom verbessert werden.

    Versuche an Freiwilligen bewiesen die Richtigkeit der Hypothesen. Die Teilnehmer lernten Assoziationen zwischen Bildern und Wörtern. Danach machten sie ein Schläfchen, während dem die Hälfte der Wörter abgespielt wurde.

    Die Forscher untersuchten dabei mit Hilfe eines Elektroenzephalogramms die Gehirnaktivität der Versuchsteilnehmer und entdeckten ein Zusammentreffen von Schlafspindeln und dem Abspielen der Wörter. In den Augenblicken, in denen Schlafspindeln entstehen, sollen der Studie zufolge die Erinnerungen decodiert werden.

    Mehr zum Thema: Forscher entdecken bislang unbekannten Nutzen vom Joggen

    Nach dem Aufwachen wurden den Beteiligten die Wörter wieder vorgelegt. Die Teilnehmer mussten sich die entsprechenden Bilder ins Gedächtnis zurückrufen. Das Erinnern war leichter bei den Wörtern, die den Teilnehmern während des Schlafs wiederholt worden waren.

    „Eine direkte Induktion von Schlafspindeln – beispielweise durch das Stimulieren des Gehirnes mit Elektroden, möglicherweise mit gezielter Reaktivierung des Gedächtnisses – kann uns die Möglichkeit geben, die Arbeit des Gedächtnisses während des Schlafs zu verbessern“, sagte Staresina laut dem Portal EurekAlert. „Unseren Angaben zufolge erleichtern Schlafspindeln die Bearbeitung wichtiger Erinnerungen beim Schlafen. Dieser Vorgang fördert die Entwicklung des Gedächtnisses.“

    Untersuchungen zu Risiken und Nebenwirkungen dieses und weiterer Verfahren zur Effektivierung und Stimulierung des Schlafes stehen allerdings noch aus.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    So haben Sie ihn noch nie gesehen: Nasa gelingt Blick ins Innere des Jupiter
    So gefährlich ist Schnarchen für Ihr Gehirn
    Forscher warnen vor globaler Katastrophe
    Forscher: Nur Nordkorea gegen dieses Weltuntergang-Szenario gewappnet
    Tags:
    Forscher-Team, Gedächtnis, Recherche, Erinnerungen, Forscher, Studie, Wissenschaftler, Schlaf, Forschung, Wissenschaft, Gesundheit, Medizin, Großbritannien