16:36 25 April 2018
SNA Radio
    Liebespaar (Symbolbild)

    So einfach kann man Sexualleben verbessern – Studie

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    17030

    Eine Professorin für Psychologie aus der University of Florida hat einen einfachen Zusammenhang festgestellt, der die Qualität des Sexuallebens verbessen kann. Die Ergebnisse ihrer Studie hat das Portal „The Conversation“ veröffentlicht.

    Laurie Mintz lenkt die Aufmerksamkeit darauf, dass jeder dritte erwachsene US-Amerikaner nicht genug schläft. Dabei seien 31 Prozent der Männer und 45 Prozent der Frauen mit ihrem Sexualleben nicht zufrieden.

    Die Psychologin ist sich sicher, dass es hier einen Zusammenhang gibt. Und nicht nur deshalb, weil die Menschen im gleichen Zimmer schlafen, in dem sie Sex haben, und zwar im Schlafzimmer. Ein anderer Grund bestehe darin, dass schlechter Sex und Schlafmangel dieselbe Ursache hätten – Stress.

    Laut Mintz gibt es hier einen ewigen Teufelskreis. Guter Sex führe zu gutem Schlaf. Gleichzeitig führe schlechter Sex zu Schlafmangel, der das sexuelle Verlangen verringere.

    Die Studien zeigten, dass eine zusätzliche Stunde Schlaf bei Frauen dazu führt, dass 14 Prozent von ihnen am nächsten Tag guten Sex hatten.

    „Wollen Sie besseren Sex? Dann versuchen Sie, besser zu schlafen“, so die Psychologin.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    Russische Sex-„Gurus“ in Thailand verhaftet – VIDEO
    Weibliches Sex-Gestöhne bei Hochzeit stiehlt Brautpaar die Show – VIDEO
    Dümmste Ausrede aller Zeiten: Geliebte gibt sich als Sex-Puppe aus – VIDEO
    USA: Das lange Warten auf den ersten Sex
    Tags:
    Schlafen, Schlafmangel, Sexualleben, Stress, Studie, Sex, Psychologie, University of Florida, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren