01:11 22 Juli 2018
SNA Radio
    Ausbringung eines Pflanzenschutzmittels

    „Wer gibt den Leuten das Recht, unsere Insekten zu vergiften?“ – Video

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    Bolle Selke
    131400

    In seinem Buch „Herr Bien und seine Feinde“ zeigt Timm Koch die Welt der Bienen. Noch stemmen sich die Bienenvölker gegen die ungezügelte Vergiftung unserer Landschaften durch Bayer, Monsanto und Co. Trotzdem schreitet das Insektensterben voran. Im Sputnik-Interview verlangt der Autor und Imker eine Ächtung synthetischer Pflanzenschutzmittel.

    „Man bekommt natürlich das Insektensterben mit, wenn einem die Völker wegsterben, weil irgendein Bauer in der Nähe zur Giftspritze gegriffen hat. Das Insektensterben geht an uns Imkern nicht vorbei. Viele reden heute vom Bienensterben. Das Bienensterben findet statt. Aber das Sterben unserer Wildinsekten ist das eigentliche Problem. Durch den propagandistischen Trick, das Problem auf das Bienensterben zu verkürzen, ist die Nachricht aus Krefeld in Vergessenheit geraten.“

    „Die Feinde der Bienen sind vielfältig. Es gibt natürlich Feinde, mit denen kommt der Bien schon seit Jahrmillionen klar. Die sind nicht das Problem. Die wirklichen Feinde sind die Agrarkonzerne und die industrialisierte Landwirtschaft.“

    „Reden wir von Insektiziden. Neonicotinoide sollen jetzt in der EU verboten werden. Dann greifen sie einfach zu den Pyrethroiden, die noch viel bienengefährlicher sind. Selbst Glyphosat hat direkte Einwirkungen auf das Wohlbefinden der Bienen. Wenn sie dem ausgesetzt sind, verursacht das Neusema, das ist eine Durchfallerkrankung. Das große Problem ist, dass durch diesen massiven Einsatz von Wildkrautvernichtungsmitteln den Bienen einfach die Futterpflanzen fehlen.“

    „Die Agrarkonzerne sind in einem unauflösbaren Wiederspruch gefangen. Einerseits ist ihr Geschäftsmodell diese Todesmaschinerie ihrer Gifte. Andererseits bedrohen genau die, die Bestäuberinsekten, also im Endeffekt wieder das Geschäftsmodell Landwirtschaft. Da kommen sie nicht so schnell raus. Deswegen glaube ich auch, dass synthetische Pflanzenschutzmittel auf Dauer keine Zukunft haben.“

    „Ich fordere generell eine Ächtung synthetischer Pflanzenschutzmittel. Tausende von Biobauern machen vor, dass es auch ohne geht. Warum haben wir das überhaupt, und wer gibt diesen Leuten das Recht, unsere ganzen Insekten zu vergiften?“

    Das Buch „Herr Bien und seine Feinde – Vom Leben und Sterben der Bienen“ ist am 01.03. im Westend Verlag erscheinen.

    Zum Thema:

    Signal für andere? Deutsche Kommune verbietet Glyphosat
    Bayer schluckt Monsanto für 51 Milliarden Euro - Brüssel genehmigt
    Die Glyphosat-Metastase
    "Stop Bayer Monsanto" - Berlin geht gegen US-Konzern auf die Straße
    Tags:
    Bienen, Honig, Insektensterben, Bienensterben, Pyrethroiden, Neonicotinoide, Glyphosat, Insekten, Landwirtschaft, Bee Care Center, Bayer, Monsanto, EU, Herr Bien, Timm Koch
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren