04:44 25 April 2018
SNA Radio
    Augenbrauen (Symbolbild)

    Evolution und… Augenbrauen: Wissenschaftler entdecken wichtigen Zusammenhang

    CC0 / pixabay
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 743

    Ein Forscherteam von der britischen University of York hat die Bedeutung der Augenbrauen in der Evolution der Menschen entdeckt. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachmagazin Nature Ecology & Evolution veröffentlicht.

    Im Laufe der Evolution verwandelte sich die Form des menschlichen Gesichtes. Früher hatte es ausgeprägte, nahezu starre Augenbrauen mit dicken hervortretenden Brauenknochen. Mit der Wandlung der Schädelstruktur hin zu einer flacheren Stirn wurden die Augenbrauen wesentlich weicher und beweglicher. Diese Veränderungen hängen laut den Wissenschaftlern mit der Entwicklung der Rede und der Bildung enger sozialer Bindungen zusammen.

    Mehr zum Thema: 11 Anzeichen für ein Freundschafts-Aus

    „Der moderne Mensch ist der letzte überlebende Vertreter unserer Gattung. Während die Neandertaler und andere ‚Cousins‘ der Menschen ausstarben, begannen unsere Ahnen, die Erde zu kolonialisieren. Das ist unserer Meinung nach im Wesentlichen der Fähigkeit von Homo sapiens zu verdanken, enge soziale Netzwerke zu bilden“, betont die Anthropologin Penny Spikins.

    Mehr zum Thema: Neue Forschungserkenntnisse sollen Abnehmen leichter machen

    Frühmenschen pflegten ihr zufolge Kontakte mit den Nachbarn und konnten einander in schwierigen Situationen helfen.

    Zum Thema:

    FBI lüftet Geheimnis um 4000-jährige Mumie
    Blutgefäße in Gefahr: Forscher warnen vor diesem Getränk
    Unerwartete Ursache von besonders gefährlicher Krebsart gefunden
    Ärzte entdecken bisher unbekanntes menschliches Organ
    Tags:
    Neandertaler, Evolution, Menschen, Recherche, Studie, Wissenschaftler, Wissenschaft, Forschung, Forscher-Team, Forscher, Großbritannien