SNA Radio
    Wissenschaftler entdecken unerwarteten Nutzen von Haustieren

    Wissenschaftler entdecken unerwarteten Nutzen von Haustieren

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    131309

    Wissenschaftler von der Universität Ulm und der Universität Coloardo konnten nachweisen, dass sich bei Stadtbewohnern ein Verzicht auf Haustiere negativ auf die Psyche auswirken kann, berichtet das Journal Proceedings of the National Academy of Sciences.

    Laut dem Untersuchungsergebnis fördern Mikroorganismen, die Haustiere auf Menschen übertragen, die Stressresistenz.

    An dem Experiment nahmen 40 Männer aus Deutschland im Alter zwischen 20 und 40 Jahren teil. Die Hälfte von ihnen wuchs auf einem Bauernhof auf, während die andere Hälfte im städtischen Umfeld und ohne Haustiere groß wurde.

    Im Laufe der Untersuchung mussten innerhalb einer bestimmten Zeit Mathematikaufgaben gelöst werden. Um die Reaktion der Körperabwehr zu überprüfen, wurden den Männern fünf Minuten vor  sowie 60, 90, und 120 Minuten nach der Testdurchführung Speichel- und Blutproben entnommen.

    Dabei stellte sich heraus, dass jene, die am Bauernhof gelebt hatten, ruhiger auf Stress reagierten als Stadtbewohner.

    Den Wissenschaftlern zufolge ermöglichen die Mikroorganismen, die von Haustieren auf Menschen übertragen werden, einen besseren Umgang mit Belastungen. Dadurch würde auch das Risiko psychischer Störungen und Erkrankungen sinken.

    Zum Thema:

    „Erste in Grausamkeit“: Dänische Zoos schlagen vor, Haustiere an Löwen zu verfüttern
    Ungewöhnliches Haustier: Bison lebt mit US-Ehepaar zusammen – VIDEO
    Neue IS-Taktik: Haustiere mit Sprengsätzen töten Zivilisten
    Privatsphäre für Haustiere: Google Street View verpixelt Gesicht von Ochsen
    Tags:
    Nutzen, Katze, Entdeckung, Haustiere, Stadt, Psychologie, Forschung, Hund, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren