15:48 18 Juni 2018
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    413412

    Ein Magnetsturm der Klasse G1 auf der Fünf-Punkte-Skala soll am 28. Juni auf die Erde treffen. Laut einer Prognose des Labors für Röntgenastronomie der Sonne im russischen Lebedew-Institut für Physik (FIAN) in Moskau wird die Magnetosphäre am Tag davor und am Tag danach, das heißt am 27. und am 29. Juni, gestört sein.

    Der bisher letzte Magnetsturm hatte am 2. Juni die Erde erfasst. Weitere Ereignisse dieser Art waren am 6. und 7. Mai registriert worden. Am 20. April war die Erde vom schwersten Magnetsturm seit Anfang des Jahres heimgesucht worden.

    Nach Angaben des russischen Zivilschutzministeriums waren im vergangenen Jahr insgesamt 29 geomagnetische Stürme registriert worden, darunter zwei starke und ein sehr starker.

    Schwere erdmagnetische Stürme können sich auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Menschen negativ auswirken. Sie können die Funktionsfähigkeit von Satelliten beeinträchtigen und elektrische Anlagen, Navigationssysteme wie GPS und Funkverbindungen stören.

    Zum Thema:

    Astronomen warnen Erdbewohner vor heftigem Magnetsturm
    Astronomen sagen baldigen Magnetsturm voraus
    Forscher warnen: Schwerer Magnetsturm erfasst die Erde
    Erde unter Attacke von drei Magnetstürmen – Forscher
    Tags:
    Magnetsturm, Lebedew-Institut, Erde, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren