17:08 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Satellit. Symbolbild

    Chinas „Elsterbrücke“ geht über Mondrückseite in Position

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    21532

    Der chinesische Satellit „Quèqiáo“ hat erfolgreich den Lagrange-Punkt L2 auf der Rückseite des Mondes erreicht und ist somit der erste Satellit in der Welt geworden, der auf diesem Halo-Orbit funktioniert. Dies teilt die Nationale Weltraumbehörde Chinas (China National Space Administration, CNSA) am Donnerstag mit.

    Der Satellit „Quèqiáo“ (dt. – „Elsterbrücke“) für die Mond-Mission „Chang’e 4“ war am 21. Mai vom Startgelände Xichang Satellite Launch Center (XSLC) im Südwesten Chinas gestartet worden. Den Punkt L2, der 65.000 Kilometer vom Mond entfernt liegt, hat er heute um 5:06 Uhr MESZ erreicht.

    In der zweiten Hälfte dieses Jahres plant China, einen Forschungsapparat „Chang’e 4“ zu starten, der auf der Rückseite des Mondes landen soll. In diesem Fall wird eine direkte Kommunikation unmöglich sein, daher soll eben der Satellit „Quèqiáo“ die Übertragung der Signale zwischen der Erde und dem Apparat gewährleisten.

    Das chinesische Programm der Mond-Sondierung umfasst drei Etappen: die Umkreisung des Erdtrabanten („Chang’e 1“ und „Chang’e 2“), die Landung auf dem Mond („Chang’e 3“ und „Chang’e 4“) und die Rückkehr zur Erde („Chang’e 5“ und „Chang’e 6“). Die erste Etappe ist bereits erfolgreich abgeschlossen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Geheim-Aufklärer etwa auf Mond gesichtet? VIDEO
    Russischer Kosmonaut zeigt verschwindenden Mond - VIDEO
    US-Ufologe filmt mehrere Raumschiffe im Mond-Anflug - VIDEO
    Unerklärliches „Mond-Portal“ taucht auf Nasa-Bild auf - VIDEO
    Tags:
    Forschungsapparat „Chang’e 4, Satellit „Quèqiáo, Mond-Mission, Startgelände Xichang Satellite Launch Center (XSLC), Nationale Weltraumbehörde Chinas (China National Space Administration, CNSA), Südwesten Chinas, China