18:19 19 September 2018
SNA Radio
    Sonne

    Stärke G1: Magnetsturm im Anflug auf die Erde

    CC0 / pixabay/skeeze
    Wissen
    Zum Kurzlink
    514511

    Ein Magnetsturm der Klasse G1 steuert auf die Erde zu und soll am 23. Juli unseren Planeten erfassen. Außerdem soll die Magnetosphäre (Erdmagnetfeld) am 15., 20. und 22. Juli gestört sein. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Labors für solare Röntgenastronomie im Moskauer Lebedew-Physikinstitut (FIAN) hervor.

    Solche Magnetstürme können sich in einem geringen Maße auf die Steuerungssysteme von Weltraumapparaten und Stromverbundnetzen auswirken sowie Polarlichter in hohen Breiten auslösen. Diese Phänomene entstehen durch das Zusammenwirken der Magnetosphäre mit dem Sonnenwind – den vorbeiströmenden geladenen Teilchen, die die Sonne ständig in alle Richtungen sendet.

    Der stärkste Magnetsturm seit Anfang dieses Jahres wurde am 20. April registriert.

    Der Einfluss der Magnetstürme auf Menschen, Tiere, Kommunikationsverkehr und anderes wird nach einer Fünf-Punkte-Skala, die von G1 bis G5 reicht, bewertet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Astronomen warnen Erdbewohner vor heftigem Magnetsturm
    Astronomen sagen baldigen Magnetsturm voraus
    Sonne schleudert Strahlungsfackeln zur Erde – VIDEO
    Heftiger Magnetsturm steuert auf Erde zu
    Tags:
    Magnetsturm, Prognose, Lebedew-Institut, Erde, Russland