23:33 21 August 2018
SNA Radio
    Sonne (Symbolbild)

    Sonnenaktivität erreicht das Minimum – russische Forscher

    CC0 / Pixabay
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 1326

    Russische Forscher haben die letzten Daten über die Sonnenaktivität vorgestellt und ihre weitere Entwicklung prognostiziert.

    Den Wissenschaftlern zufolge ist die Sonnenaktivität im Sommer 2018 auf das Minimum im Elfjahreszyklus gesunken. Sogar große Gruppen von Sonnenflecken könnten keine Eruptionen auslösen.

    Die aktuellen Beobachtungen eines der umfangreichsten aktiven Gebiete, dessen Entstehung auf der der Erde zugewandten Seite der Sonne kaum eine Erhöhung der Solarstrahlung mit sich gebracht hat, bestätigen diese Schlussfolgerungen. 

    „Die Lage auf der Sonne entspricht jetzt der, die erwartet wurde, und verändert sich in voller Übereinstimmung mit dem elfjährigen Sonnenfleckenzyklus. Alle Magnetfelder der Sonne sammeln sich in der Nähe des Äquators an. Hier, in der Nähe der Null-Grad-Sonnenbreite, befinden sich alle zeitweise zum Vorschein kommenden aktiven Gebiete“, betonten die Spezialisten des Labors für Sonnen-Röntgenastronomie von dem Lebedew-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften. Nach dem Aktivitätsminimum würden neue Magnetfelder beginnen, sich in den wesentlich höheren Breiten (zwischen dem 30. und 40. Breitengrad) zu bilden, was leicht festzustellen sei. Bis dahin gebe es keine Hinweise auf eine solche Entwicklung, so die Forscher.      

    Trotz der großen Fläche und des beeindruckenden Aussehens zeige das momentan auf dem Sonnenkreis existierende Gebiet keine besondere Aktivität.  

    Laut den Forschern ist dies auf die einfache Struktur des Sonnenmagnetfeldes, das keine Möglichkeiten für Eruptionen lässt, sowie auf eine entsprechend niedrige Stärke des Magnetfeldes zurückzuführen. Sollte sich die Lage nicht verändern, seien keine großen Sonneneruptionen zu erwarten. 

    Die Wissenschaftler enthüllten, dass die Sonne, die jetzt im Minimum des elfjährigen Zyklus liege, über gar keine Ressourcen für Eruptionen verfügen würde. Deshalb sei sie in diesem Sommer ein ideales Objekt, das uns ohne jegliche Bedrohungen ausschließlich Wärme und Licht schenke.

    Zum Thema:

    Sind sie schon unter uns? Forscher: Wir könnten Aliens übersehen
    Vermüllung des Weltraums: USA liegen mit Abstand in Führung
    Rückkehr des Mammuts: Welche prähistorischen Tiere könnten geklont werden?
    Sommerzeit bald Geschichte? EU befragt 500 Millionen Bürger
    Tags:
    Eruption, Bedrohungen, Wissenschaftler, Magnetfeld, Strahlung, Erde, Forscher, Sonne, Sonnenaktivität, Lebedew-Institut, Russland