14:20 17 November 2018
SNA Radio
    Mexikanisches Essen, Archivbild

    Neue Studie enthüllt: In diesen Stunden sollten Sie besser nichts essen

    © AP Photo / Omar Torres
    Wissen
    Zum Kurzlink
    76412

    Spanische Wissenschaftler des „Barcelona Institute for Global Health“ haben festgestellt, dass die Nahrungsaufnahme zu bestimmten Zeiten das Risiko verstärkt, Brust- und Prostatakrebs zu entwickeln.

    „Das moderne Leben führt zu wenig Schlaf und Essensmustern, die in experimentellen Studien mit ungünstigen Gesundheitsfaktoren assoziiert werden“, heißt es in der veröffentlichten Gesundheitsstudie. Im Zeitraum von 2008 bis 2013 wurde an über 600 Prostata- und an etwa 1.200 Brustkrebspatienten eine Untersuchung durchgeführt. Dieses Ergebnis verglich man im Anschluss mit den Umfragewerten von rund 880 Männern und 1.300 Frauen, die niemals in Nachtschichten gearbeitet hatten. Die Teilnehmer wurden zu Lebensstil, Essgewohnheiten und Tagesablauf befragt. „Wir beurteilten“, so die Erklärung, „ob die Zeiteinteilung der Mahlzeiten mit Brust- und Prostatakrebs zusammenhängt unter Beachtung des Lebensstils, des Chronotyps und der Angewohnheit, vermehrt morgens oder abends aktiv zu sein.“ 

    Die Krebserkrankungen stünden unter anderem mit Hormonen im Zusammenhang, die von Schwankungen des Tagesrhythmus abhingen. Man stellte fest, dass man am besten zwei Stunden vor dem Schlafengehen isst, um das Krebsrisiko um 20 Prozent zu senken. Die Wissenschaftler empfahlen, das Abendbrot vor 21 Uhr zu legen. Der positive Effekt verstärke sich bei normalem Körpergewicht, genügend Schlaf, gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung.

    Das Ergebnis spielt besonders für südeuropäische Länder eine Rolle, da dort traditionell erst nach 22 Uhr abends zu Abend gegessen wird. Bei sehr späten Mahlzeiten und wenig Pause zwischen Essen und Schlaf, werde der Stoffwechsel durcheinander gebracht. Der Körper könne nicht rechtzeitig vom Tag- zum Nachtmodus wechseln.

    „Die Einhaltung täglicher Essgewohnheiten und insbesondere ein langer Zeitraum zwischen der letzten Mahlzeit und dem Schlaf sind mit einem geringeren Krebsrisiko verbunden, was die Wichtigkeit der Bewertung des Timings in Studien zu Ernährung und Krebs unterstreicht.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Welche Orte die psychische Gesundheit beeinträchtigen – Studie
    Altbewährtes Haushaltsmittel: Unerwartete Hilfe für Gesundheit
    Hätten Sie‘s gewusst? Facebook & Co schaden der Gesundheit
    „Rauchen schadet der Gesundheit“: E-Zigarette im Mund explodiert – VIDEO
    Arbeit macht tot: Forscher erläutern Einfluss von Stress auf Gesundheit
    Tags:
    Risiko, Krebs, Abendessen, Essen, Gesundheit