12:04 21 August 2018
SNA Radio
    Pharaonensarg (Archivbild)

    Fluch der Pharaonen? Menschen bei Öffnung von schwarzem Sarkophag evakuiert

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    416930

    Ägyptische Wissenschaftler und Ingenieure haben heute, am 19. Juli, begonnen, den Deckel eines mehr als 2000 Jahre alten mysteriösen schwarzen Sarkophags zu öffnen, der Anfang Juli in der Stadt Alexandria entdeckt worden war. Dies schreibt die ägyptische Zeitung „Al-Ahram“.

    Der Deckel wurde enthermetisiert und fünf Zentimeter angehoben, aber die Sonderkommission des ägyptischen Ministeriums für Antiquitäten unterbrach die Arbeiten vorübergehend und ließ alle Beobachter aus Angst vor Ausdünstungen giftiger Gase aus dem Sarkophag in Sicherheit bringen.

    An der Stelle der Arbeiten bleiben nur Forscher und Ingenieure zurück (…). Das giftige Gas, das zuweilen bei der Öffnung von Sarkophagen entweicht, kann der Gesundheit des Menschen einen ernsthaften Schaden – sogar bis zum tödlichen Ausgang – zufügen, zitiert das Blatt die Worte eines beteiligten Wissenschaftlers.

    Die Operation habe völlig unerwartet begonnen, Journalisten seien nicht eingeladen worden, trotz der jüngsten Erklärungen des Ministeriums, das maximale Offenheit gegenüber der Öffentlichkeit versprochen hatte.

    Laut einem Augenzeugen traf die Kommission des Ministeriums unerwartet am Ort der Sarkophag-Öffnung und mit verstärkter Bewachung ein, die Presse sei nicht zugelassen worden.

    Der von Grabräubern verschonte, versiegelte, übergroße und 25 bis 30 Tonnen schwere Sarkophag aus schwarzem Granit war Anfang Juli während der Bauarbeiten unter einem der Gebäude in Alexandria entdeckt worden. In gleicher Tiefe waren ein 40 Zentimeter langes Fragment einer Männerstatue aus Marmor und einige weitere Artefakte gefunden worden.

    Wissenschaftler sind der Ansicht, dass diese Objekte mit dem im Sarkophag begrabenen Menschen zusammenhängen könnten.

    Die Pyramiden von Gizeh
    © Sputnik / Andrei Stenin
    Das Geheimnis des Sarkophags rief diverse Gerüchte in den Medien hervor. In Ägypten spricht man vom „Fluch der Pharaonen“ und davon, dass der Sarkophag wahrscheinlich bis dato nur wegen etwas „Bösem“ nicht geplündert worden sei, das sich darin verberge. Es wird betont, dass Sarkophage von solcher Größe nie zuvor in Ägypten gefunden wurden.

    Die westliche Presse hat gemutmaßt, dass dieser Sarkophag Alexander dem Großen gehören selbst könnte, dessen Grabstätte bislang nicht gefunden wurde. In Ägypten wurden diese Gerüchte zurückgewiesen. Dort wird die Ansicht vertreten, dass in dem Sarkophag ein Hohepriester aus dem 4. bis 3. Jahrhundert vor u. Z. liegen könnte.

    Zum Thema:

    Riesen-Energiemaschine von Ägypten? Rätseln um Pyramiden geht weiter – VIDEO
    Ägypten: Größter Mann und kleinste Frau treffen sich vor Pyramiden
    Gigant von Gizeh: Geheimnis des Pyramiden-Baus gelüftet? – VIDEO
    Nicht Ägypten – Wer hat die meisten Pyramiden im Land?
    Tags:
    Hohepriester, Pharaonen, Fluch, Sarkophag, Ministerium für Antiquitäten, Ägypten, Medien, Al-Ahram, Alexander der Große, Ägypten
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren