21:05 20 August 2018
SNA Radio
    Supervulkan Yellowstone (Archiv)

    Neuer Riss unweit von Yellowstone-Supervulkan: Anlass für Besorgnis?

    CC BY 2.0 / James St. John / Grand Prismatic Spring
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1714817

    Bergführer des Grand-Teton-Nationalparks in der Nähe des Supervulkans Yellowstone im Nordwesten der USA haben einen großen Riss in einer Felswand entdeckt, berichtete die US-Behörde National Park Service auf ihrer Webseite. Das Portal Science Alert teilte mit, ob das ein Grund für Panik ist.

    Der etwa 30 Meter lange Riss wurde der Behörde zufolge am 9. Juli entdeckt. Die Bergführer haben die Information an die Parkaufseher weitergeleitet. Teile des Parks seien wegen möglicher Steinschläge für Besucher gesperrt worden.

    „Als sie zur Untersuchung hinkamen, wurde ihnen klar, dass die Spalte eigentlich gewachsen war und sich erweitert hatte“, zitiert das Portal „Jackson Hole News and Guide“ die Teton-Park-Sprecherin Denise Germann.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Pilot filmt Lavasee – atemberaubendes VIDEO

    Der National Park Service bestreitet nun diese Information. Die Spalte soll im Laufe natürlicher Prozesse in den Gebirgen entstanden sein. Es sei „ungewiss“, ob sie sich vor kurzem erweitert habe oder ob die Frost-Tau-Zyklen im Winter und im Frühling dazu beigetragen hätten. Der Riss werde weiter beobachtet.

    Obwohl die Bergkette Teton Range sich nicht „über Yellowstones Magmakammern“ befindet, neigt die ganze Region laut Science Alert zu „Bodenbewegungen wegen der geologischen Aktivität“. „Also einige Risse hier und dort müssen niemanden überraschen“.

    „Es gibt Gott sei Dank allen Grund zu denken, dass, falls der nahegelegene Supervulkan etwas Ungewöhnliches tun würde, die US-Behörde für Bodenforschung United States Geological Survey (USGS) sicher davon wissen würde“.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Wie auf anderem Planeten: Dieser Vulkan spuckt blaue Lava – VIDEOS und FOTOS

    Die Behörde kommentierte die Situation mit dem Riss im Grand-Teton-Nationalpark auf Twitter.

    „Viele Menschen haben uns nach der Spalte im Grand-Teton-Nationalpark gefragt. Sie hängt mit dem Yellowstone-Vulkan und dem Yellowstone-Nationalpark überhaupt nicht zusammen“, so der USGS

    Der Vulkan Yellowstone liegt unter dem gleichnamigen und namensgebenden Nationalpark in den USA. Eine mögliche Eruption des Yellowstone-Supervulkans würde verheerende Folgen für die Menschheit haben. Sollte der Feuerschlund im Nationalpark in den USA Lava speien, wären ein vulkanischer Winter und eine globale Hungersnot die Folge. Ein Großteil der USA würde dabei unter der Lava und Asche begraben.

    Zum Thema:

    Reizende Blondine überfliegt Vulkane und wird zu Instagram-Star - FOTOs
    Nach Vulkanausbruch: Edelstein-Regen auf Hawaii
    Tödliche Natur in Guatemala: Opferzahl nach Vulkanausbruch steigt weiter an
    Tags:
    Signal, Risse, Vulkan, Entdeckung, Yellowstone Nationalpark, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren