14:50 19 November 2018
SNA Radio
    Polarlicht, Aurora Borealis (Symbolbild)

    Mysteriöse arktische Gravitationswellen bald erklärt?

    © AFP 2018 / Jonathan Nackstrand
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2525

    Forscher der Universität Colorado haben eine Erklärung für unerwartete Gravitationswellen am Himmel der Arktis gefunden. Das globale Wissenschaftsportal EurekAlert! hat darüber Aufschluss gegeben.

    Im Jahr 2016 fanden Forscher am Himmel in regelmäßigen Abständen Wellen, die alle drei bis zehn Stunden erschienen. Sie konnten über 2000 Kilometer lang sein. Zunächst war man sich unklar über die Entstehung. Nachdem man später auf eine weitere Art von antarktischen Gravitationswellen am Himmel traf, die bis zu 400 Kilometer lang waren und in der Stratosphäre auftraten, entwickelten sich zwei verschiedene Theorien: Sie sind entweder Wellen niedrigerer Ebenen, die neue Wellen am Himmel brechen und erneut hervorrufen. Oder aber sie stammen von Polarwirbeln.

    In der Astrophysik sind Gravitationswellen die auftretenden Veränderung, wenn sich massive Körper bewegen. Das Team vermutet, dass, wenn diese unteren, kleineren stratosphärischen Gravitationswellen brechen, sie die Bildung der riesigen Wellen auslösen. Diese wiederum gelangen durch einen Prozess, der als „Sekundärwellenerzeugung“ bezeichnet wird, in die obere Atmosphäre.

    Die zweite Theorie erklärt Lynn Harvey, eine Co-Autorin der Studie: „Der schnelle Vortex-Wind kann die Wellen entweder verändern, wenn sie sich nach oben bewegen, oder die Winde schaffen es sogar, die Wellen selber zu produzieren. Mit mehr Beobachtungen sollten wir bald feststellen können, ob unserer Theorie der Wahrheit entspricht.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon will Russland in der Arktis überholen – nur die Eisbrecher fehlen noch
    Arktis: Beschränkte Navigation im hohen Norden? – GB verfolgt Russlands Aktionen
    Russlands Verteidigungsministerium berichtet über Verstärkung von Arktis-Schutz
    Milliardenschwere Investitionen für Arktis: Russland baut schwimmendes Observatorium
    Tags:
    Polarlicht, Arktis