21:41 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Korallen (Symbolbild)

    Zeitgenossen der Dinosaurier lebend gefunden

    © Sputnik / Anton Denisow
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3370

    Die heute existierenden Korallen haben sich als Zeitgenossen der Dinosaurier entpuppt. Ihre Vorfahren und Symbionten sind schon im Jura aufgetaucht und haben mehr als einmal ein Massenaussterben überleben können. Eine entsprechende Analyse der Genetiker hat die Fachzeitschrift „Current Biology“ veröffentlicht.

    „Vorher haben wir vermutet, dass die heutigen Korallen vor etwa 50 Millionen Jahren erschienen sind. Unsere Analyse zeigt indes, dass dies viel früher geschehen ist: Die Polypen- und Algenvorfahren haben schon am Anfang des Dinosaurier-Zeitalters, vor ca. 160 Millionen Jahren, begonnen, zusammen zu leben. Sie überlebten ein paar starke Kataklysmen, die sie fast ausradiert haben“, so Todd LaJeunesse von der University Pennsylvania in den USA.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Ägypten: Tschechischer Urlauber stirbt nach Hai-Angriff

    Die Korallen würden zu den ältesten und primitivsten wirbellosen Tieren auf der Erde gehören, derer Vorfahren noch in den Zeiten der kambrischen Artenexplosion aufgetaucht seien. In ferner Vergangenheit seien sie Raubtiere gewesen, heute jedoch würden sich die Polypen größtenteils dadurch ernähren, dass sie die symbiotischen einzelligen Algen „aufzüchten“ würden. 

    Die Kolonien dieser Polypen seien sehr sensibel, wenn es um die Klimaveränderung gehe, denn die Wassererwärmung und die Azidität-Zunahme würden die Polypen daran hindern, die Kalzium- und Kohlendioxidionen aufzunehmen. Das wiederum zerstöre ihre Schalen und schade der Festigkeit von Riffen. Aus diesem Grund hätten die Wissenschaftler gedacht, dass die heutigen Korallen-Arten und ihre Kolonien relativ jung seien.   

     LaJeunesse fand heraus, dass diese Idee fehlerhaft gewesen war, nachdem die DNA verschiedener Algenarten der Gattung Symbiodinium, die im Inneren von Polypen heimisch sind, untersucht worden waren. Es stellte sich heraus, dass diese Algen einem gemeinsamen Vorfahren entstammten und dabei unglaublich alt waren. Laut den Forschern seien die ersten Korallen-Symbionten vor 165 Millionen Jahren entstanden, am Anfang des Jura, als ihre Vorfahren eine Art evolutionäre Explosion erlebt hatten.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Außerirdische extreme Energiequelle entdeckt – Physiker: „Neue Ära der Astronomie“

    „Die versteinerten Überreste von Korallen zeugen davon, dass die gegenwärtigen Arten von riffbildenden Polypen ungefähr in derselben Zeit auftauchten wie ihre Symbionten“, resümierte der Wissenschaftler. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sehe ich da richtig? Londoner entdecken „Dinosaurier“ auf der Themse – FOTO
    Weltraumteleskop „Hubble“ schießt FOTO von Galaxie aus Zeit der Dinosaurier
    Sind Vögel Dinosaurier? Dieses Foto soll es beweisen
    Tags:
    Wissenschaftler, Dinosaurier, Korallen, USA