16:37 20 November 2018
SNA Radio
    Der schwarze Steinsarg, der in Alexandria entdeckt wurde

    Rätsel um schwarzen Riesensarg gelöst: Forscher wissen, wer drin ist

    © Foto: Facebook/ Ministry of Antiquities
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1418219

    Wissenschaftler haben geklärt, wer seinerzeit in dem mysteriösen schwarzen Steinsarg, der Anfang Juli in der ägyptischen Stadt Alexandria entdeckt wurde, bestattet worden war. Sputnik berichtet aus Kairo.

    Die Entdeckung war bei Bauarbeiten in einem Stadtbezirk von Alexandria gemacht worden. In fünf Meter Tiefe waren Arbeiter auf einen von Grabräubern verschonten übergroßen und 25 bis 30 Tonnen schweren Sarkophag aus schwarzem Granit gestoßen, dessen Alter auf über 2.000 Jahre geschätzt wird. Bei der Öffnung des Steinsargs fand man darin drei durch Wassereinwirkung beschädigte Mumien, vermutlich aus dem 4. bis 3. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

    Wie das Ministerium für ägyptische Artefakte und Antiquitäten mitteilte, ist es den Wissenschaftlern gelungen, das Geschlecht und das ungefähre Alter der im Steinsarg bestatteten Toten zu ermitteln. Es sind zwei Männer (der eine: 35 bis 39 Jahre alt und 160 bis 165,5 Zentimeter groß; der andere: 40 bis 44 Jahre alt und 179 bis 184,5 Zentimeter groß) und eine Frau (etwa 20 bis 25 Jahre alt und 160 bis 164 Zentimeter groß).

    „Die Voruntersuchungen der Wissenschaftlergruppe unter Leitung von Zainab Hashish haben es erlaubt, das Geschlecht und das Alter der Bestatteten zum Zeitpunkt ihres Todes, ihren Wuchs entsprechend den Abmessungen der Schädel, des Beckens und der Knochen im Rahmen der anthropologischen Untersuchung zu ermitteln“, sagte Mostafa Waziri, Generalsekretär des ägyptischen Supreme Council of Antiquities, der obersten Denkmalpflegebehörde Ägyptens.

    Wahrscheinlich, so Waziri, seien die Bestattungen in zwei Etappen vorgenommen worden. Die Forscher seien aufgrund der Lage der sterblichen Hüllen im Sarkophag zu dieser Schlussfolgerung gelangt.

    Die Öffnung, die beim Aufmachen des Sarkophags im Schädel eines der beiden Männer entdeckt worden sei, sei den Forschern zufolge wahrscheinlich das Ergebnis einer chirurgischen Schädeltrepanation, da der Bestattete „recht lange mit dieser Wunde gelebt hat“.

    „Bekanntlich ist die Schädeltrepanation eine der ältesten Operationen in der Menschheitsgeschichte (…) in Ägypten war sie allerdings selten anzutreffen“, teilte Zainab Hashish mit.

    Im Weiteren wollen die Wissenschaftler die Untersuchung der Gebeine aus dem Sarkophag mittels einer DNA-Expertise fortsetzen. Das soll insbesondere helfen, herauszufinden, ob die drei in einem Sarg bestatteten Menschen miteinander verwandt gewesen waren. Zudem soll die aus dem Steinsarg abgepumpte Flüssigkeit näher untersucht werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sarg, Geheimnis, Entdeckung, Archäologie, Geschichte, Alexandria, Ägypten