06:19 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Trägerrakete Sojus auf Baikonur

    Russland bringt im April Araber statt US-Astronauten zur ISS

    © Sputnik / Schamil Schumatow/Reuters/POOL
    Wissen
    Zum Kurzlink
    51089

    Die Führung der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hat zwei Raumfahrer-Kandidaten ausgewählt. Einer der beiden wird im April 2019 zur ISS fliegen. Dies teilte der Ministerpräsident der VAE und Führer des Emirats Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, am Montag via Twitter mit.

    „Wir geben heute die Namen der ersten zwei arabischen Raumfahrer bekannt, die zur Internationalen Raumstation ISS fliegen werden. Das sind Hazza Al Mansouri und Sultan Al Nayadi. Sie vertreten die arabische Jugend und verkörpern den Höhepunkt der Ansprüche der VAE“, schrieb der Scheich in seinem Twitter-Beitrag. 

    ​Ende August hatte eine Quelle im Luft-und Weltraumbereich Sputnik informiert, dass der Zentrale medizinische Ausschuss am Zentrum für Raumfahrt-Ausbildung Bürger der  Vereinigten Arabischen Emirate ausgewählt habe, die nach ihrem psychophysischen Zustand für einen Flug zur ISS tauglich seien. 

    Der Flug unter Beteiligung des arabischen Raumfahrers ist für April 2019 geplant. Der Start wird im bemannten Raumtransporter Sojus-MS-12 erfolgen. Darüber hinaus wird auch ein ISS-Dauerflug von bis zu einem Monat für die VAE besprochen.

     Nach dem Auswahlverfahren begaben sich die Bewerber zurück in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dort sind auf nationaler Ebene zwei Raumfahrer, und  zwar ein Hauptkandidat und ein Ersatz, ausgesucht worden. Zur ISS wird nur einer der beiden fliegen. Die Bewerber werden ungefähr Mitte September mit dem Training am Zentrum für Raumfahrt-Ausbildung bei Moskau, im „Swjosdnij Gorodok“ (deutsch „Sternestädchen“), beginnen.    

    >> Andere Sputnik-Artikel: Russland transportiert bald keine US-Astronauten mehr zur ISS

    Zuvor war berichtet worden, die vertraglichen Verpflichtungen Russlands gegenüber den USA für den Transport amerikanischer Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) würden im April 2019 auslaufen.

    „Mit der Landung des Raumschiffs Sojus MS im April endet die Erfüllung unserer Verpflichtungen laut dem Vertrag mit der Nasa, die mit dem Transport amerikanischer Astronauten zur ISS und ihrem Rücktransport von der Station verbunden sind“, ließ der russische Vizepremier Juri Borissow bei der Eröffnung einer Sitzung im russischen Raumfahrtkonzern RKK Energija wissen.

    >> Andere Sputnik-Artikel: Kosmos für jedermann: Raumfahrt-Tourismus beginnt bei Moskau

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Luftleck: Quelle spricht über Lage auf ISS
    Luftleck auf ISS – Gefahr für Kosmonauten gebannt
    Von ISS: Deutscher Astronaut Alexander Gerst gibt sein erstes Konzert – VIDEO
    Tags:
    Raumfahrer, ISS, USA, Russland, Vereinigten Arabischen Emirate (VAE)