02:08 20 September 2018
SNA Radio
    Pharmaka (Symbolbild)

    Schmerzstillend, aber todgefährlich – Studie

    © Fotolia / Viperfzk
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2659

    Dänische Forscher haben festgestellt, dass die Einnahme des Schmerzmittels Diclofenac das Risiko für tödliche Erkrankungen um 50 Prozent steigert. Die Ergebnisse der Studie sind auf der Webseite der Fachzeitschrift „The British Medical Journal“ veröffentlicht.

    Die Wirkung des Medikamentes wurde an 6,3 Millionen Dänen im Alter zwischen 46 und 49 Jahren geprüft. Die Probanden waren je nach dem Risiko für eine Herzkrankheit in drei Gruppen eingeteilt worden so die Zeitschrift.

    Im Zuge der Forschung wurde ein Zusammenhang zwischen der Verabreichung von Diclofenac und der Entwicklung von Herz- und Gefäßkrankheiten, darunter Arhythmie, ischämischer Insult und Herzanfall, festgestellt.

    Die genannten Komplikationen wurden schon im ersten Monat nach dem Beginn der Diclofenac-Therapie beobachtet.

    Nach Angaben der Agentur Sputnik leiden Patienten, die Diclofenac einnehmen, öfter an Herzkrankheiten als diejenigen, die andere Analgetika, etwa Ibuprofen oder Paracetamol, vorziehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Führt beliebtes Schmerzmittel in Schwangerschaft zu Sprachstörungen bei Kindern?
    Was hilft effektiver als Schmerzmittel? – Britische Forscher machen Entdeckung
    Erkältung oder Grippe? Unerwartete Komplikationen und seltsame Arznei-Nebenwirkungen
    Tags:
    Herzanfall, Erkrankungen, Schmerzmittel, Risiko, Sputnik, Dänemark