00:38 14 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    732
    Abonnieren

    Wissenschaftler aus Japan und den USA wollen eine Art Nervensystem bei Pflanzen entdeckt haben, das ihnen das „Fühlen” von Gefahr oder Verletzungen ermöglichen könnte, berichtet das Wissenschaftsmagazin Science.

    Demnach wollen Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Pflanzen eine Beschädigung der Blätter durchaus „spüren” können — und zwar durch Veränderung des Kalziumgehaltes.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Wie die Indianer“ – Artenvielfalt in den letzten Zügen?<<<

    In einem Labor sollen die Forscher einen Sensor erschaffen haben, der auf den Kalziumgehalt reagiert habe und so die Abhängigkeit belegen konnte.

    Im Verlauf der Studie hätten Spezialisten eine Zu- oder Abnahme des Kalziumspiegels in Pflanzen unter verschiedenen Bedingungen beobachtet.

    Laut Wissenschaftlern erzeugen diese Veränderungen Impulse, die von einem Neuron auf ein anderes übertragen werden und die Pflanze auf Gefahren hinweisen.

     

     

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Pflanzen, Wissenschaftler, Japan, USA