11:08 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Der neunte Planet (Symbolbild)

    Entdeckung am Sonnensystemrand: Führt „Goblin“ zum mutmaßlichen „Planeten X“?

    CC BY-SA 4.0 / Tomruen, nagualdesign / Planet nine artistic plain
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4776

    Ein Forscher-Team um den Astronomen Scott Sheppard von der US-Stiftung Carnegie Institution for Science hat auf der Webseite der Stiftung die Entdeckung eines neuen Kleinplaneten verkündet. Der Himmelskörper wird möglicherweise neue Beweise für die Existenz des vermutlichen neunten Planeten in unserem Sonnensystem liefern.

    Das von Sheppard und seinen Kollegen Chad Trujillo von der Northern Arizona University und David Tholen von der University of Hawaii entdeckte Objekt erhielt den wissenschaftlichen Namen 2015 TG387 und den Spitznamen „The Goblin” („Kobold“). Es misst rund 300 Kilometer im Durchmesser und benötigt etwa 40.000 Jahre für einen Umlauf um die Sonne, so das Statement.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Deutsch-französischer Messroboter „Mascot” landet auf Asteroid Ruygu

    Der Kleinplanet verfügt demnach über einen sehr langgestreckten Orbit und hat an seinem sonnennächsten Punkt einen Abstand von 65 Astronomischen Einheiten (AE) zur Sonne. Eine AE gleicht ungefähr dem mittleren Abstand zwischen Erde und Sonne. Der „Goblin” ist dann rund 65 Mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde – und ungefähr zweieinhalbmal so weit wie der Pluto.

    Die Forscher durchsuchen systematisch die Randbereiche des Sonnensystems, um Hinweise auf den hypothetischen Planeten Nummer Neun, auch „Planet X“ genannt, zu erhalten. Ihre Aufmerksamkeit erregt der ferne Kuipergürtel, die Region im Sonnensystem außerhalb der Neptunbahn.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Sensationelle Bilder aus dem Weltraum: Erstmals Fotos von Asteroid-Oberfläche gemacht

    Laut dem Forscher Konstantin Batygin vom California Institute of Technology ergeben Berechnungen auf Basis der Umlaufbahnen zahlreicher Objekte im fernen Kuipergürtel, dass ein großer planetarer Körper die Bahnen beeinflusst und die Objekte gleichsam wie Schafe zusammentreibt.

    Sheppard erwähnte neben dem „Goblin“ weitere Zwergplaneten am Rande des Sonnensystems: 2012 VP113 und Sedna.

    >>> Mehr zum Thema: Sonnensystem soll noch einen Planeten enthaltenNasa

    „Diese fernen Objekte sind wie Krümel, die uns zum Planeten X führen. Je mehr wir von diesen finden können, desto besser können wir die äußeren Bereiche des Sonnensystems verstehen sowie den möglichen Planeten, der unserer Meinung nach ihre Umlaufbahnen gestaltet. Diese Entdeckung wird unsere Kenntnis über das Solarsystem neu definieren“, so der Wissenschaftler.

    2015 TG387 wurde am Dienstag vom Minor Planet Center der Internationalen Astronomischen Union verlautbart. Der Artikel mit allen Details der Entdeckung wurde bei der Fachzeitschrift „The Astronomical Journal“ eingereicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Astronomen, Recherche, Forscher, Studie, Wissenschaftler, Planet, Erde, Sonnensystem, Sonne, NASA, Weltall, Weltraum, USA