00:37 12 Dezember 2018
SNA Radio
    Bakterien (Symbolbild)

    So können Mikroben Atommüll unschädlich machen – Russische Forscher

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    91273

    Russische Wissenschaftler haben herausgefunden, wie Strahlung von Atommüll mithilfe von Bakterien verringert werden kann. Die Erkenntnisse wurden im Fachjournal „Radioaktiwnije Otchody“ (dt. Atommüll) veröffentlicht.

    Unterirdische Atommülllager beherbergen Bakterien, die unter bestimmten Bedingungen die Migration von Radionukliden reduzieren und damit eine Barriere gegen strahlende Elemente schaffen könnten.

    Andere Sputnik-Artikel: Pjöngjang will internationale Atominspektionen zulassen>>>

    Die Forscher, unter anderem Mitarbeiter des Frumkin-Instituts für Physikalische Chemie und Elektrochemie und des Föderalen Forschungszentrums für Biotechnologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, führten mikrobiologische Untersuchungen des Grundwassers an der Endlagerstätte Sewerski durch.

    Das Team entdeckte mithilfe molekulargenetischer Methoden Bakterien im Grundwasser. Diese tragen unter bestimmten Bedingungen zur Transmutation von Radionukliden und insbesondere von Uran und Plutonium bei und könnten ihre Verbreitung einschränken.

    Andere Sputnik-Artikel: Russische Wissenschaftler entwickeln System für Vorhersage von AKW-Unfällen>>>

    Anschließend führten die Wissenschaftler Labortests durch, um die erforderlichen Bedingungen zu eruieren.

    Die Ergebnisse deuten den Autoren zufolge darauf hin, dass ein solcher Ansatz für die Schaffung einer biogeochemischen Barriere für Radionuklide genutzt werden könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kleiner Atompilz ist keine Option: Trump muss ohne Mini-Nukes Krieg führen
    „Ewiger“ Reaktor für neue Atom-U-Boote in Russland geschaffen – Hersteller
    „Nutzlos“: Russland will auf Atombunker verzichten
    Tags:
    Radionuklide, Labor, Lagerstätte, Atommüll, Entsorgung, Atomkraftwerk, Bakterien, Strahlung, AKW, Russland