00:59 13 Dezember 2018
SNA Radio
    eine mobile Anlage für die Aufnahme von Daten russischer Beobachtungssatelliten

    Russland plant Satelliten-Bodenstation in Kuba

    © Sputnik / Pawel Lisitsyn
    Wissen
    Zum Kurzlink
    192346

    In Kuba soll bis Ende April 2019 eine mobile Anlage für die Aufnahme von Daten russischer Beobachtungssatelliten stationiert werden, wie es in den Ausschreibungsunterlagen der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos heißt.

    „In diesem Teil der Versuchs- und Konstruktionsarbeiten sollen die folgenden Hauptaufgaben gelöst werden – Arbeiten zum Ausbau… eines mobilen Aufnahme- und Übermittlungskomplexes in der Republik Kuba“, heißt es in dem Dokument.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Geheimstart: Russischer Satellit auf VIDEO aufgenommen

    Darin steht geschrieben, dass die mobile Anlage 2015 entwickelt wurde und ihre Tests absolviert hat. Die Aufstellung der Station und die Inbetriebnahme sollen bis zum 30. April 2019 abgeschlossen werden. Der Komplex soll Angaben von Beobachtungsapparaten wie Ressource-P und Kanopus-W, Kanopus-W-IK mit Infrarotkamera erhalten und sie über die Satelliten Lutsch im verschlüsselten Format nach Moskau übermitteln.

    Zudem will Roskosmos im kommenden Jahr stationäre Datenaufnahmestationen auf Tschukotka und in der Station Progress in der Antarktis einrichten.

    Das Weltraumsystem Ressource-P besteht aus drei Apparaten und lässt Informationen mit einer Auflösung von 0,7 Meter bis zu drei Mal pro Tag in angegebenen Gebieten in sichtbarer und naher Infrarotfrequenz erhalten. Die Daten der Apparate werden bei der Erstellung und Erneuerung von geografischen, thematischen und topografischen Karten, Kontrolle der Verschmutzung und Zerstörung der Umwelt, Informationsunterstützung bei der Entdeckung von Vorkommen von Öl und anderen Bodenschätzen genutzt. Auf Grundlage der Satellitenaufnahmen kann die Reife von Weizen, Mikroflora in Wasserbecken sowie der Versalzungsgrad des Bodens bestimmt werden.

    Zuvor war berichtet worden, dass die neue Generation der Satelliten des Typs Ressource – Ressource-PM —  neben der Suche nach Bodenschätzen und Überwachung der Umwelt auch den Start und Flug von Raketen fixieren,  Weltraumschrott entdecken und identifizieren sowie Sterne als Teleskop beobachten kann.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Musk will Russland vom Markt für Startdienstleistungen verdrängen – Rogosin

    Satelliten des Typs Kanopus-W sind zur Überwachung von Notstandssituationen vom erdnahen Orbit bestimmt, darunter Naturkatastrophen, Waldbrände, große Schadstoffemissionen, Überwachung landwirtschaftlicher Aktivitäten, Kartographie.  Im erdnahen Orbit befinden sich jetzt vier Kanopus-Satelliten, darunter ein Gerät mit Infrarot-Kamera Kanopus-W-IK, das zur Ortung von Waldbränden bestimmt ist.

    Im Mai wurde berichtet, dass die Wissenschafts- und Produktionskorporation „Systeme des Präzisions-Gerätebaus“, das zur Raumfahrtbehörde Roskosmos gehört, einen Vertrag zur Stationierung einer Messanlage für das Satellitennavigationssystem GLONASS in Kuba unterzeichnet hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Beobachtung, Daten, Verschmutzung, Satelliten, Entwicklung, Zerstörung, Überwachung, Weltraum, Kuba, Russland