09:25 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 584
    Abonnieren

    Forscher der staatlichen Behörde Australiens für wissenschaftliche und industrielle Forschung (CSIRO) und der australischen Nationaluniversität haben bei der Untersuchung der Tasmansee noch nie gesehene Unterwasserberge vorgefunden. Darüber berichtet das Portal Sience Alert.

    Es sei eine echte „untergegangene Welt“. Die Berge wurden demnach mittels Geräten vom Forschungsschiff Investigator auf dem Grund der Tasmansee im Südpazifik entdeckt. Diese seien durch vulkanische Aktivitäten entstanden.

    Die Höhe einiger vulkanischen Unterwasserberge beträgt demnach bis zu drei Kilometer. Trotzdem seien sie bisher noch nie gesichtet worden. Die Spitzen und die Ozeanfläche trennt laut Forschern eine zwei Kilometer breite Wasserschicht.

    Die Experten verweisen darauf, dass die vulkanische Landschaft vielfältige Größen und Formen aufweist: Es gebe scharfe Spitzen, breite Plateaus und kleinere kegelförmige Hügel.

    Das Team geht davon aus, dass die Berge früher Teil des Festlandes waren und nach dem Zerfall Australiens und der Antarktis unter Wasser gingen. Dieser Prozess soll vor circa 30 Millionen Jahren abgeschlossen gewesen sein.

    Die Forschungen werden dem Portal zufolge fortgesetzt. Unter anderem wollen die Wissenschaftler herausfinden, wer die „untergangene Welt“ bewohnt. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    Ozean, Vulkan, Berg, Tasmansee, Pazifischer Ozean