10:38 17 November 2018
SNA Radio
    MondMond-Kolonie (Symbolbild)

    Roskosmos erwägt 3D-Druck von Technik-Ersatzteilen aus Mondboden

    © NASA © Depositphotos / Diversepixel
    1 / 2
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3435

    Die russische Raumfahrtagentur Roskosmos will die Möglichkeit überprüfen, Mondboden als Material für den 3D-Druck von technischen Ersatzteilen zu verwenden. Der 3D-Druck könnte dabei direkt auf dem Mond ausgeführt werden, erklärte für Sputnik Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin.

    Demnach könnten die so gedruckten Ersatzteile für die Reparatur von Weltraumtechnik „vor Ort“ auf dem Erdtrabanten verwendet werden.

    >>>Stadtbeleuchtung mal anders: China will eigenen „Mond“ ins Weltall schießen<<<

    „Um additive Technologien (hier: 3D-Druck – Anm.d.Red.) einsetzen zu können, braucht man Pulverstoffe. Wir müssen also verstehen, ob wir aus dem Mondboden ein Pulver herstellen können, das wir zu festen Strukturen zusammenschmelzen können“, sagte Rogosin.

    „Außerdem könnte es (…) die Möglichkeit geben, Helium-3 als Basis für Raketentreibstoff zu verwenden“, fügte der Chef von Roskosmos hinzu.

    Zuletzt hatte Rogosin betont, dass das Mondprogramm nur durch die Bemühungen mehrerer Länder umgesetzt werden könne.

    >>>Halten Saturnringe nicht ewig? Forscher mutmaßen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Mondstation, 3D-Drucker, Roskosmos, Dmitri Rogosin, Mond, Russland