04:07 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Bakterien (Symbolbild)

    Forscher entdecken Darm-Bakterien, die Alterung beschleunigen

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 304

    Experimente an kleinen Fliegen haben den schweizerischen Biologen geholfen, äußerst ungewöhnliche Vertreter der Kleinlebewelt zu entdecken, die direkt das Funktionieren der Immunität beeinflussen und die Alterung des Organismus beschleunigen. Ihre Schlussfolgerungen sind dem Fachmagazin „Immunity“ zu entnehmen.

    „Wir haben eine konkrete Mikrobe und das Produkt ihrer Lebenstätigkeit entdeckt, die die Schnelligkeit der Alterung des Wirtsorganismus  bewirken. Es bestehen keine Zweifel, dass es auch andere Beispiele ähnlicher Bakterien gibt, was von der Notwendigkeit zeugt, zu erforschen, wie die Kleinlebewelt die Alterung beeinflusst und wie dieser Prozess zu managen ist“, erzählt Igor Jatsenko von der Polytechnischen Schule in Lausanne in der Schweiz.

    Der menschliche Körper enthält etwa zehnmal mehr Einzeller-Bakterien, Pilze und andere Vertreter der Mikroflora, als unsere eigenen Zellen. Die Beobachtungen der letzten Jahre zeigen, dass die Mikroflora nicht nur den Metabolismus des Menschen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krebs und anderen Erkrankungen, sondern auch sein Benehmen beeinflussen kann.

    So haben vor einem Jahr amerikanische Biologen bei Experimenten an Mäusen entdeckt, dass die Entwicklung des Autismus auf das Fehlen einer bestimmten Art von Mikroben zurückzuführen sei – Bakterie Lactobasillus reuteri im Darm der Kinder und ihrer Mütter.

    Darüber hinaus haben russische Biologen bereits mehrmals die Vermutung geäußert, dass die Mikroflora auch kompliziertere Verhaltensreaktionen bewirken könne, indem sie den Hormongehalt und Signalmoleküle des Nervensystems beeinflusse. Relativ kürzlich haben Forscher Andeutungen darauf entdeckt, dass die Besonderheiten im Funktionieren und Arbeitsmechanismus des Gehirns bei Frauen mit der Struktur ihrer Mikroflora verbunden sein könnten.

    Jatsenko und seine Kollegen haben festgestellt, dass die Zusammensetzung der Mikroflora die Alterung der Menschen und anderer Lebewesen stark beeinflussen kann, wobei sie untersuchten, wie das System „eigen-fremd“ funktioniert, das die Darmbakterien vor dem Immunsystem schützt.

    Dazu hatten die Forscher den Gen PGRP-SD, der für die Erkennung von „eigenen“ Bakterien zuständig ist, in der DNA einiger Drosophila-Fliegen beschädigt, was ihnen die Fähigkeit zur Erkennung von nützlichen und gefährlichen Mikroben genommen hatte.

    Eine derartige Modifikation des Genoms führte zu einer unerwarteten Folge – die durchschnittliche Lebensdauer der Insekten hatte sich scharf reduziert. Die Forscher verglichen die Zusammensetzung der Mikroflora dieser Insekten und ihrer normalen „Verwandten“, um zu verstehen, womit dies zusammenhängt, und entdeckten einen eventuellen „Schuldigen“ – die Bakterie Lactobacillus plantarum.

    Wie sich herausstellte, führte die Vernichtung des Systems „eigen-fremd“ zu einer unkontrollierten Vermehrung dieser Mikrobe im Darm der Fliegen, wo gewöhnlich eine geringe Menge dieser Bazillen vorhanden ist. Infolgedessen begann in den Organismus von Drosophilla-Fliegen eine große Menge an Milchsäure zu gelangen, die Entzündungen hervorrief und die Bildung von Molekülen diverser Oxydanten provozierte.

    Die Oxydanten begannen ihrerseits, die DNA der Darmzellen zu zerstören und ihren Massentod hervorzurufen. Dies beschleunigte die Alterung der Fliegen und führte zu ihrem relativ frühen Tod.

    Laut den Forschern könne, wenn dem so ist, ein derartiger Zusammenhang erläutern, warum viele Menschen auf unbekannte Weise viel schneller altern als ihre Altersgenossen und Verwandten, die eine ähnliche Lebensweise führen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Leben auf Jupitermond vermutet: Bakterien sollen sich von Strahlung ernähren
    Alkohol: Bakterien-Bekämpfer oder Magen-Killer?
    Weltraum-Bakterien an der ISS-Außenhaut entdeckt
    Bakterien für den Mars: So will die Menschheit den Roten Planeten erobern
    Tags:
    Alterung, Mikroben, DNA, Drosophila, Darm, Bakterien, Polytechnische Schule in Lausanne, Schweiz, Fachmagazin Immunity, Igor Jatsenko, Schweiz