10:33 11 August 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    5605
    Abonnieren

    Ein internationales Forscherteam hat einen riesigen Einschlagkrater unter Grönlands Eisdecke entdeckt, in dem Paris oder Washington Platz finden könnten. Darüber berichtet die Fachzeitschrift „Science Advances“.

    Aus geologischer Sicht könnte der Krater mit 31 Kilometern Durchmesser und 320 Metern Tiefe recht jung sein. Nach Einschätzungen der Wissenschaftler ist er möglicherweise erst vor 12.000 Jahren entstanden.

    Entdeckt wurde der Krater unter dem Hiawatha-Gletscher im Norden Grönlands noch im Juli 2015, doch es waren ganze drei Jahre erforderlich, um aufgrund von Satellitenfotos, der Niederschlagsanalyse und anderer Expertisen Informationen zu sammeln, um festzustellen, dass es sich tatsächlich um einen Einschlagskrater handelt.

    Sensationelle Bilder aus dem Weltraum: Erstmals Fotos von Asteroid-Oberfläche gemacht

    Der Krater gehört zu den 25 größten bekannten Kratern, die auf der Erde jemals entdeckt wurden. Der Einschlag eines so großen Meteoriten könnte laut den Wissenschaftlern das Klima nicht nur auf der nördlichen Erdhalbkugel, sondern dem gesamten Planeten beeinflusst haben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Maas will in Moskau über Ukraine-Konflikt und Libyen reden
    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Proteste nach Präsidentschaftswahl in Weißrussland – Live-Ticker
    Tags:
    Klima, Gigant, Entdeckung, Krater, Einschlag, Asteroid, Forschung, Grönland