22:43 05 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    132031
    Abonnieren

    Die Temperatur der Nase verrät laut den Forschern von der University of Grenada die Lügner.

    Die Forscher sollen bei ihrer Studie einer Gruppe von Probanden vorgeschlagen haben, ihren Verwandten bei einem Telefonat dicke Lügen aufzutischen. Dabei seien diese mithilfe einer Wärmebildkamera, also eines Geräts zum Aufnehmen von Wärmebildern, beobachtet worden.   

    Das Ergebnis: Auf den Wärmebildern sei zu sehen gewesen, dass sich bei den Lügnern die Temperatur der Nase um 1,2 Grad gesenkt habe. Dabei sei die Temperatur der Stirn um 1,5 Grad gestiegen.

    Es sei nämlich anstrengend, sich unwahre Geschichten auszudenken, deshalb arbeite das Gehirn auf Hochtouren und werde deswegen warm, wie die Forscher erklären. Die Nase dagegen werde kühler, weil das Lügen Stress auslösen würde, wodurch die Gefäße sich an den exponierten Stellen verengen, welche somit weniger durchblutet würden.  

    Laut den Forschern haben sich bei dem Experiment 80 Prozent der Betrüger identifizieren lassen, ein Lügendetektor schaffe dies dagegen nur bei 70 Prozent der Fälle.   

    >> Andere Sputnik-Artikel: Forscher verblüfft: Katzenhai-Embryo in der Tiefsee erstmals auf VIDEO eingefangen

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    „Chance nicht wieder verpassen“: Schäuble wirbt für Ausbau der Währungsunion zur Wirtschaftsunion
    Tags:
    Nase, Betrüger, Forscher, Wärmebildkamera, Grenada