01:27 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Blick auf die Erde aus dem Weltraum

    Forscher prognostizieren neuen „Superkontinent“

    © Foto: NASA
    Wissen
    Zum Kurzlink
    42026

    Die Erdkruste besteht aus Lithosphärenplatten, die sich mit einer Geschwindigkeit von mehreren Zentimetern pro Jahr bewegen, wodurch Kontinente sich alle 400 bis 600 Millionen Jahre miteinander zu einer riesigen Landmasse verschmelzen. Ein solcher Prozess könnte schon bald beginnen, berichtet die Fachzeitschrift „Global and Planetary Change“.

    In der Vergangenheit existierte bereits ein Superkontinent – Pangaea –, der sich vor rund 150 bis 200 Millionen Jahren in die heutigen Kontinente gespalten hat. Gegenwärtig befinden sich diese in der Phase der fast maximalen Entfernung voneinander.

    In der Zukunft sollen umgekehrte Konvergenzprozesse der Erdplatten beginnen, bis die Kontinente nach 200-250 Millionen Jahren wieder einen neuen Superkontinent bilden würden.

    Doch wie könnte ein solcher Kontinent aussehen?

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Deutsche Forscher entdecken neuen Planeten<<<

    Laut „Global and Planetary Change“ gibt es vier Haupttheorien für die Entstehung des nächsten Superkontinents: Novopangaea, Pangaea Ultima, Aurica und Amasia.

    Novopangaea

    Wenn sich der Atlantische Ozean weiterhin so ausdehnt wie bisher und der Pazifik sich verkleinert, wird Amerika schließlich gen Norden wandern und sich mit Afrika und Eurasien sowie Australien zu einer Landmasse vereinen.

    Pangaea Ultima

    Wenn sich die Ausdehnung des Atlantiks verlangsamt, werden alle Kontinente ein einheitliches Festland bilden und vom Pazifischen Ozean umschlossen werden.

    Aurica 

    Der Atlantik und der Pazifische Ozean verschwinden und werden durch einen neuen Ozean ersetzt. Das nach Norden driftende Australien wird sich in der Mitte des Superkontinents befinden.

    Amasia

    Wenn alle Erdplatten weiter gen Norden treiben, werden sie schließlich am Nordpol zusammentreffen. Zuerst werden Nord-und Südamerika verschmelzen und danach mit Europa und Asien kollidieren. Der neue Superkontinent wird sich in der nördlichen Hemisphäre platzieren, im Süden werden die Antarktis und ein grenzenloser Ozean übrig bleiben.

    Laut US-Wissenschaftlern gilt Novopangaea bisher als das wahrscheinlichste Szenario.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Doch kein Mythos? Neue Studie findet Atlantis in Spanien<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Superkontinent, Erde