Widgets Magazine
13:18 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Antibiotikum (Symbolbild)

    Mit Wespengift gegen Bakterien: Forscher haben neues mögliches Antibiotikum entdeckt

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    6626
    Abonnieren

    Wespengift tut nicht nur dem Menschen weh, sondern auch Bakterien. Forscher haben den Wirkstoff nun so abgewandelt, dass er nur noch Bakterien angreift, und damit womöglich ein neues Antibiotikum hergestellt.

    Wespengift ist eine sehr unbeliebte Substanz bei den Menschen, weil es oft höllisch brennt und mitunter sogar lebensgefährlich werden kann. Aber nicht nur für den Menschen ist das Gift gefährlich, sondern auch gegen Bakterien erweist es sich als sehr effektiv. Nun haben Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) einen Weg gefunden, den Stoff für den Menschen unschädlich zu machen, ohne ihm seine antibakterielle Wirkung zu nehmen.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Nie wieder dick: Forscher entwickeln Wunderpille gegen Fettleibigkeit<<<

    Das Resultat ist ein mögliches neues Antibiotikum, das allerdings bislang nur erfolgreich an Mäusen getestet wurde. Während in den Mäusen damit Bakterien erfolgreich bekämpft wurden, trugen die Mäuse selbst bei den Experimenten keine Schäden davon.

    Diese neue Entwicklung ist aus zwei Gründen interessant: Zum einen entwickeln viele Lebewesen ähnliche Stoffe gegen Bakterien, die durch ähnliche Verfahren in Antibiotika verwandelt werden könnten. Zum anderen sind Antibiotika-Resistenzen von Bakterien weltweit auf dem Vormarsch: Bakterien entwickeln zunehmend Schutzmechanismen, die sie unempfindlich gegen gängige Antibiotika machen – die Antibiotika zeigen keine Wirkung, und dann müssen alternative Antibiotika eingesetzt werden, die immer knapper werden.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Forscher: Kälte und Sterblichkeitsgrad hängen zusammen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Antibiotika, Entwicklung, Forscher, MIT