Widgets Magazine
10:08 23 Juli 2019
SNA Radio
    Die DNA sind Träger der Erbinformationen

    Russische Kirche warnt vorm „Verbessern“ des menschlichen Genoms

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    19533

    Die mögliche Einmischung in das Erbgut des Menschen mit dem Ziel, das HI-Virus auszurotten, kann laut Metropolit Hilarion, dem Vorsitzenden des Außenamtes des Moskauer Patriarchats, eine große Gefahr in sich bergen.

    Wie zuvor einige Medien berichteten, sind in China erstmals „genetisch veränderte“ Babys zur Welt gekommen. Das Ziel einer solchen „Korrektur“ des Erbguts soll es gewesen sein, Kinder gegen das HI-Virus immun zu machen.

    „Allein schon das Prinzip der Einmischung in das menschliche Genom ist sehr gefährlich. Wenn die Menschheit es lernt, Menschen zu ‚programmieren‘ und ihnen gewünschte Eigenschaften – physische oder geistige – zu verleihen, wird sich die Menschheit in einer unvorhersehbaren Richtung weiterentwickeln“, sagte der Metropolit im russischen Fernsehen.

    Zudem sei noch nicht bewiesen worden, dass derartige Entdeckungen bei der Behandlung von Erkrankungen helfen könnten, fügte der kirchliche Würdenträger hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erektionsstörungen im Erbgut verschlüsselt? US-Studie liefert erstmals Beweise
    Diese Menschen leben mit den meisten schädlichen Mutationen im Erbgut
    DNA-Schäden für die nächsten 30 Jahre: So verändert Rauchen Ihre Gene – Studie
    Leben im All verändert DNA radikal: Nasa erkennt Astronaut nicht mehr als Zwilling an
    Tags:
    Genom, Einmischung, Kirche, Russland, China