15:57 22 November 2019
SNA Radio
    Von der Nasa-Raumsonde New Horizons gefunktes Foto vom Planeten Pluto

    Erstmals am Rand der Welt: US-Sonde besucht am weitesten entferntes Himmelsobjekt

    © AP Photo / NASA
    Wissen
    Zum Kurzlink
    10538
    Abonnieren

    Die US-Raumsonde New Horizons ist am Dienstag am Asteroiden 2014 MU69 Ultima Thule, einem weit entfernten Himmelskörper, vorbeigezogen, der von einer irdischen Sonde noch nie besucht wurde.

    Wie Nasa-Forscher via Twitter mitteilten, hat sich die Sonde um 0.33 Uhr EST (6.33 MEZ) dem Asteroiden maximal angenähert. Der Abstand habe nur 3.500 Kilometer betragen.

    Die Sonde ist mit einer Geschwindigkeit von 32.000 Meilen pro Stunde (14,6 Kilometer in der Sekunde) an dem Asteroiden vorbeigeschwirrt. Dieser befindet sich hinter dem Zwergplaneten Pluto, am äußersten Rand des Sonnensystems, dem so genannten Kuipergürtel, und ist 6,4 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

    Dieser Eisbrocken aus den Anfängen des Sonnensystems war mit Hilfe des Orbitalteleskops Hubble entdeckt worden. Im März 2018 erhielt er den Namen „Ultima Thule“ (Lateinisch: „Rand der Welt“).

    Die Nasa-Forscher hoffen, anhand von Daten bzw. Bildern, die die Raumsonde zur Erde senden soll, mehr über den Ursprung des Asteroiden und die Entstehung anderer Himmelskörper dieser Art zu erfahren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nasa verliert Raumsonde
    Höllisch heiß: Nasa schickt Raumsonde zur Sonne – VIDEO
    Großes Finale nach 20 Jahren: Raumsonde „Cassini“ beendet ihre Mission
    Die Welt im rasenden Wandel: Nasa-Bilder zeigen beeindruckende Verwandlungen
    Tags:
    Raumsonde, Pluto, Asteroid, Twitter, NASA, Sonnensystem, USA