10:12 11 August 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4222
    Abonnieren

    Dänische Forscher haben einen Zusammenhang zwischen hormonellen Verhütungsmitteln und dem Suizidrisiko festgestellt, wie deutsche Medien am Dienstag berichten.

    Depressionen und depressive Verstimmungen, die manchmal als Nebenwirkung hormoneller Verhütungsmittel auftreten, können den Forschern zufolge schwerwiegend sein und sind demnach ein Risikofaktor für Suizid. 

    Dieser Warnhinweis soll nun im Beipackzettel von Verhütungsmitteln wie der Antibabypille enthalten sein, berichtet t-online.de unter Berufung auf das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Mit dem neuen Warnhinweis soll dazu geraten werden, beim Auftreten von Symptomen einer Depression einen Arzt aufzusuchen.

    >>>Mehr Artikel: Depression: Dieses Symptom wird oft übersehen<<<

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Maas will in Moskau über Ukraine-Konflikt und Libyen reden
    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Proteste nach Präsidentschaftswahl in Weißrussland – Live-Ticker
    Tags:
    Warnung, Depression, Forschung, Suizid, Nebenwirkungen, Risiko, hormonelle Verhütung, Antibabypille, Dänemark