20:30 19 Februar 2019
SNA Radio
    Krebszelle (Archivbild)

    Forscher entdecken ungewöhnlichen Faktor, der Lungenkrebsentwicklung beschleunigt

    CC BY-SA 4.0 / Destroyer of furries / Cancer-cell
    Wissen
    Zum Kurzlink
    414013

    Biologen vom Massachusetts Institute of Technology in den USA haben ungewöhnliche Mikroorganismen entdeckt, die das Immunsystem manipulieren und die Entwicklung von bösartigen Tumoren in den Lungen beschleunigen. Die Ergebnisse der aktuellen Studie sind dem Fachmagazin „Cell“ zu entnehmen.

    Demnach haben die Fachleute seit langem festgestellt, dass die Entwicklung von Lungenkrebs häufig von bakteriellen Infektionen begleitet wird. Das veranlasste die Forscher dazu, einen Versuch an Mäusen vorzunehmen, die sie in zwei Gruppen aufteilten. Die Vertreter der ersten Gruppe wurden unter normalen Bedingungen, die der zweiten in Isolation gehalten. Zudem wurden die Nagetiere vorher vollständig von Bakterien in den Lungen sowie im Darm befreit.

    Die Experten stellten fest, dass die bösartigen Zellen eine Reihe von den im Körper vorhandenen Mikroben (z.B. Heliobacter pylori und Streptococcus gallolyticus) dazu zwingen, Substanzen zu produzieren, auf die gamma-delta-T-Zellen aufmerksam machen. Diese sondern im Ergebnis Interleukine ab, was wiederum angenehme Bedingungen für das Wachstum des Krebstumors schafft und ihn für andere Immunität-Komponenten unsichtbar macht.

    Die Entwicklung eines Medikaments, das „gezielt das Wachstum von gefährlichen Mikroben blockieren oder diese daran hindern wird, gamma-delta-T-Zellen zu manipulieren, wird ein neuer vielversprechender Weg zur Bekämpfung von Lungenkrebs sein“, so Chengcheng Jin, Forscherin am Massachusetts Institute of Technology.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Mit Wespengift gegen Bakterien: Forscher haben neues mögliches Antibiotikum entdeckt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lungenkrebs, Fachleute, Medikamente, Krebs