11:15 17 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    21075
    Abonnieren

    Forscher vom Baker Heart and Diabetes Institute im australischen Melbourne haben eine neue Methode zur Zerstörung von Krebszellen entwickelt. Die ist einer im Fachportal „Eurekalert!“ veröffentlichten Pressemitteilung zu entnehmen.

    Demnach sollen die Forscher festgestellt haben, dass sich Blutplättchen in jenen Teilen ansammeln, die den Tumor umgeben. Aufgrund dessen, dass sie bei ihrer Aktivierung Blutgerinnsel bilden und den Blutverlust stoppen, entwickelten die Fachleute Verbindungen, die auf die aktivierten Blutplättchen abzielen und damit die Tumorzellen identifizieren.

    Den Wissenschaftlern zufolge wird die Entdeckung ermöglichen, eine Therapie auch für schwer zu behandelnde Tumore, z. B. Brustkrebs, zu entwickeln, die keine spezifischen Marker aufweisen, auf die die chemotherapeutischen Medikamente abzielen. Dies schwächt auch die Nebenwirkungen ab, da sich die chemischen Verbindungen ausschließlich um die Neubildungen ansammeln. 

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Deutsche Forscher finden den ältesten Krebstumor

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wolkenkratzer aus Schädeln“: Russischer Botschafter in Ankara klagt über Drohungen
    Russland nennt drei Vorbedingungen für Verbesserung der Beziehungen mit Europa
    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Tags:
    Tumor, Krebs, Australien