09:58 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    54223
    Abonnieren

    Eine internationale Forschergruppe hat einen Steinbruch entdeckt, aus dem die stehenden Steine, die sogenannten Blausteine stammen sollen, die den inneren Ring der 5.000 Jahre alten megalithischen Konstruktion bildeten. Zudem haben sie ermittelt, wie sie gewonnen wurden. Die Ergebnisse der Studie veröffentlichte das Fachportal „EurekAlert!“.

    Demnach soll es sich unter anderem um Dolerit-Säulen natürlicher Herkunft handeln, die sich in einer Entfernung von 290 Kilometern von Stonehenge befinden. Diese hätten sich leicht von dem Gestein trennen lassen, indem in die Lücken dazwischen Keile getrieben worden seien.

    Zudem hätte die Forscher auch die Frage interessiert, wie denn die prähistorischen Baumeister solche große Steine über eine so große Entfernung transportieren konnten.

    Bei Ausgrabungen seien die Reste von speziellen Plattformen entdeckt worden. Die Fachleute meinen, die Blausteine seien auf eine solche Plattform geladen und dann auf einen Holzschlitten gestellt worden. Den Forschern zufolge konnten die damaligen Bauleute auf diese Weise selbständig 80 Zwei-Tonnen-Steinblöcke auf einem Holzschlitten abtransportiert haben. Dies stelle eine weit verbreitete Theorie in Frage, nach der die Blausteine auf dem Seeweg nach Stonehenge gebracht worden seien.  

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Geheimnis von Stonehenge-Zylindern enthüllt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Steine, Steinbruch, Geheimnis, Stonehenge