14:54 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3834
    Abonnieren

    Forscher vom Massachusetts General Hospital haben herausgefunden, auf welche Weise das Depressionsrisiko verringert werden kann. Die Ergebnisse ihrer Studie hat die Fachzeitschrift „JAMA Psychiatry” veröffentlicht.

    Demnach beugt eine Viertelstunde joggen pro Tag psychischen Erkrankungen vor.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Erhebliche Gesundheitsschäden durch Ibuprofen? – Studie<<<

    Für ihre Studie analysierten die Wissenschaftler Daten von mehr als 600.000 Probanden. Jene, die angaben, regelmäßig (zu jeder Jahreszeit) im Freien zu laufen, zeigten sich weniger anfällig für Depressionen.

    Für ein besseres Befinden sollte man nicht sofort zur Pille greifen, sondern einfach rausgehen und aktiv werden, erklärte der US-amerikanische Arzt Dr. David Agus in Bezug auf die Studienergebnisse gegenüber CBS.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Depression adieu – so geht’s<<<

    Aktivität bedeute aber nicht, dass man schwitzen oder außer Atem geraten müsse. Der entscheidende Faktor sei Bewegung, betonte Agus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Die 100 besten Städte weltweit: Moskau schafft es auf Platz vier, Berlin nur an 18. Stelle
    Tags:
    Joggen, Vorbeugung, Forscher, Depression, Studie