06:42 23 September 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2302
    Abonnieren

    Ein amerikanisches Forscher-Team um Joan Monin hat herausgefunden, welcher Faktor ausschlaggebend für eine glückliche Liebesbeziehung ist. Die Ergebnisse der Studie wurden in der Fachzeitschrift „PLoS One” veröffentlicht.

    Demnach untersuchten die Wissenschaftler der Universität Yale fast 180 Ehepaare – Menschen im Alter von 37 bis 90 Jahren. Die Probanden wurden zu ihrer Ehe, mit Fokus auf Gefühle wie Sicherheit und Zufriedenheit  befragt. Außerdem wurden sie gebeten, eine Speichelprobe abzugeben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sex-Geheimnis für bessere Ehe gelüftet – Studie<<<

    Im Zuge der Daten-Analyse stellten die Forscher fest, dass die glücklichsten der untersuchten Paare eine bestimmte Kombination von Rezeptoren für das so genannte Kuschel- oder Beziehungshormon Oxytocin aufwiesen.

    Es gibt drei verschiedene, genetisch bedingte Variationen des Oxytocin-Rezeptors, nämlich GG, AG oder AA. Die Befragten mit dem GG-Genotyp zeigten sich zufriedener in ihrer Ehe, als diejenigen mit den beiden anderen Genomtypen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Das ist der „glücklichste Ort” der Welt<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Boden brennt unter den Füßen“: Warum flüchten US-Truppen aus besetzten Ländern?
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    Tags:
    Studie, Glück, Ehe, Beziehungen, Universität Yale, USA