20:09 24 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1114110
    Abonnieren

    Archäologen haben laut Medien in der Stadt Luoyang, zentralchinesische Provinz Henan, eine Bronzekanne mit einer Flüssigkeit entdeckt, die in alten Zeiten für ein „Elixier der Unsterblichkeit“ gehalten wurde.

    Das Gefäß mit ungefähr 3,5 Litern der Flüssigkeit wurde in einem Grab einer noblen Familie aus den Zeiten der Westlichen Han-Dynastie (202 vor bis 8 nach Christus) entdeckt, berichtet am Samstag der chinesische Fernsehsender CGTN.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Auf dem Weg zur Unsterblichkeit: Wie Forscher Zelllebensdauer verlängern<<<

    Der Fund wurde demnach im Oktober 2018 ausgegraben. Archäologen um Pan Fusheng, assoziierter wissenschaftlicher Mitarbeiter am Luoyang Institut für Kulturdenkmäler und Archäologie, vermuteten zuerst, es sei ein Alkoholgetränk, weil es einen Alkohol-Geruch ausgeströmt habe.

    Eine Expertise ergab, dass die Flüssigkeit Kaliumnitrat und Alunit enthält. In alten taoistischen Texten werden diese Stoffe als wichtigste Zutaten einer Arznei für Unsterblichkeit beschrieben, berichtet der Sender unter Verweis auf Pan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Recherche, Studie, Wissenschaftler, Forscher, Arzneimittel, Arznei, Zauberei, Magie, Medizin, Unsterblichkeit, Ausgrabungen, Archäologie, Archäologen, China