Widgets Magazine
01:45 19 August 2019
SNA Radio
    Zellenteilung

    Gibt es einen alternativen Fortpflanzungsmodus? Genetiker antworten

    CC0
    Wissen
    Zum Kurzlink
    6332

    Wenn die Männer von der Erdoberfläche verschwinden sollten, könnten die Frauen das Menschengeschlecht selbständig, durch die eingeschlechtliche Fortpflanzung (Parthenogenese) fortsetzen. Darüber schreibt die Zeitung „Iswestija“ unter Berufung auf führende russische Genetiker.

    Ihren Worten zufolge stellt das männliche Y-Chromosom im Grunde genommen einen kleinen Teil des weiblichen X-Chromosoms dar, das im Zuge der Evolution nur zehn Prozent seiner Erbeinheiten (Gene) beibehalten haben soll.

    Nach Behauptung der Forscher könnten sich die Frauen ohne Befruchtung vermehren.

    Wenn das Männergeschlecht aus irgendwelchen Gründen aussterben sollte, könnten sich die Frauen hypothetisch der so genannten parthenogenetischen Fortpflanzungsmethode bedienen. Dabei würden Eizellen zum Einsatz kommen, welche keine Reduktionsteilung durchgemacht haben, wie sie bei der so genannten Meiose üblich ist, einer speziellen Form der Zellteilung.

    Während der Meiose wird der Chromosomensatz so geteilt, dass genetisch unterschiedliche Zellkerne entstehen. Das aber ist hinderlich für die Herausbildung so genannter haploider Geschlechtszellen, also Keimzellen mit einem eigenständigen kompletten Chromosomensatz, wie sie bei weiblichen Eizellen und männlichen Spermienzellen vorkommen. Aus einer solchen haploiden Eizelle werde sich dann ein weibliches Individuum entwickeln können, das den Mutterkörper nachahmt. Das heißt, es würden nur Mädchen geboren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chinesische Forscher entdecken Fettleibigkeits-Gen
    Chinesischer Forscher verteidigt seine Gen-Experimente an Babys