15:40 29 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    51851
    Abonnieren

    Der tägliche Verzehr von Eiern, die mit hohen Cholesterinwerten in Zusammenhang gebracht werden, kann laut US-amerikanischen Forschern das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Dabei seien nicht alle Menschen von Cholesterin gleich betroffen. Die Ergebnisse der entsprechenden Studie sind im Fachjournal JAMA veröffentlicht.

    Laut Robert H. Eckel, Professor für Medizin an der University of Colorado in den USA, gibt es hinreichende Beweise dafür, dass „Eier und eine cholesterinreiche Ernährung die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflussen“. Zudem werde dadurch auch die Gesamtmortalität höher.

    Dabei meinte Norrina B. Allen, Professorin an der University of Northwestern im US-Bundesstaat Illinois, dass der Eier-Verzehr auch positive Aspekte aufweise, da Eier Aminosäuren und Mineralstoffe enthalten. Manche Menschen können ihr zufolge eine Menge Eier essen und trotzdem wenig Cholesterin im Blut haben. Dies sei bei jeder einzelnen Person unterschiedlich und hänge mit den genetischen und metabolischen Faktoren zusammen.

    „Man sollte die Anzahl der Eier, insbesondere der Eierdotter, als Teil einer gesunden Ernährung reduzieren. Wir möchten aber nicht, dass die Leute denken, sie dürften jetzt keine Eier mehr essen. Dies ist die falsche Botschaft “, so Norrina B. Allen.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Forscher nennen Grund für Bildung von Cholesterin-Plaque

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    „Tod den Christen“: Erschütternde Graffitis in Wiener Gemeindebau – Ermittlungen aufgenommen
    Tags:
    Herz, Forscher, Cholesterin, Eier, USA