SNA Radio
    Endokrinologische Praxis in Moskau

    „Tolle Veranstaltung“: 62. Endokrinologie-Kongress in Göttingen

    © Sputnik / Kirill Kalinnikow
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 161
    Abonnieren

    Vom 20. bis 22. März hat in Göttingen der 62. Endokrinologie-Kongress stattgefunden, bei dem Hunderte praktizierende Ärzte die Möglichkeit für einen ausführlichen Informations- und Erfahrungsaustausch bekamen.

    Es sei sehr wichtig, Informationen auszutauschen, Probleme und selten vorkommende Fälle zu erörtern, stellte Franz Jakob, praktizierender Endokrinologe mit 30-jähriger Berufserfahrung aus Würzburg, fest. Er freue sich, in Göttingen jedes Jahr Experten zu Gesprächen über diese oder jene Probleme zu treffen, die ihm Hinweise für verschiedene Fälle geben.

    Es sind insgesamt etwa 700 Ärzte und Forscher aus Deutschland, Österreich, Dänemark, China, Russland und der Schweiz nach Göttingen gekommen. Auf der Tagesordnung standen Themen wie Osteologie, Vitamin D, Hormonsystem sowie  endokrine Onkologie. Die große Bedeutung solcher internationalen Kontakte von Ärzten, Forschern und Experten hob die russische Teilnehmerin des Kongresses, die Kinderendokrinologin Maria Woronzowa vom Nationalen medizinischen Forschungszentrum für Endokrinologie, hervor.

    „Dieser Kongress wird jedes Jahr von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie organisiert, und es ist sehr wichtig, nicht nur die Ergebnisse von eigenen Forschungen zu präsentieren, sondern auch eine Art ‚Feedback‘ von den Kollegen aus aller Welt zu bekommen“, betonte sie. „Russische Wissenschaftler sind an der internationalen Kooperation und am Dialog sowohl mit praktizierenden Endokrinologen als auch mit Forschern und Experten auf diesem Gebiet sehr interessiert. Denn es geht dabei nicht nur um neue Kenntnisse, sondern auch um die Verbesserung der Behandlung sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern“, so Maria Woronzowa.

    Der Kollegin aus Russland stimmte auch Cornelia Jaursch-Hanke aus Wiesbaden zu, die sich an dem Kongress schon seit 30 Jahren beteiligt. Sie nannte ihn „eine hervorragende Veranstaltung“ und teilte mit, dass auf dem Programm schon seit fast 20 Jahren der so genannte „Tag des Patienten“ stehe. Es sei immerhin allgemein bekannt, wie wichtig es sei, nicht nur Probleme im Expertenkreis zu besprechen, sondern auch unmittelbar den Patienten zuzuhören.

    Der junge Wissenschaftler Felix Amereller aus München beteiligte sich am Göttinger Kongress erst zum zweiten Mal und stellte fest, dass die Erfahrungen, die er dabei bekomme, wichtig seien. Die Treffen beim Kongress seien sehr hilfreich, denn vor einem Jahr habe er beispielsweise einen Kollegen aus Würzburg getroffen, der ihm über einige Fälle erzählt habe, die für seine Forschungen enorm wichtig gewesen seien.

    Ihm stimmte die Studentin Yu Hong Yang aus China zu: „Ich habe zum ersten Mal einen Vortrag vor so vielen Experten gehalten! Ich freue mich sehr, hier zu sein und erfolgreich aufgetreten zu sein! Das ist eine sehr gute Karrieremöglichkeit – hier kann man sehen, auf welchen Gebieten andere europäische Forschungen geführt werden.“

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Revolution der Prothese? Wenn Knochen aus dem Drucker kommen<<<

    Von der Wichtigkeit solcher Treffen sprachen auch andere Teilnehmer. Ihnen zufolge sind solche Gespräche sehr hilfreich für die Entwicklung der Endokrinologie als Wissenschaft. Oya Güngose aus Frankfurt gab beispielsweise zu, dass sie jedes Jahr ungeduldig den Monat März erwarte, um die Möglichkeit zu bekommen, mit ihren Kollegen diverse Probleme zu besprechen.

    Und Jorge Enrique Duque Escobar aus Hamburg sagte: „Für uns ist es sehr wichtig, den Dialog mit praktizierenden Endokrinologen gleich am Anfang der Forschungen anzuknüpfen und ihn künftig richtig zu nutzen, denn am Ende des Tages sind Kliniken und Patienten unsere Kunden – und das ‚Feedback‘ von ihnen ist bei den Forschungen einfach unentbehrlich.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Vitamin D, Zusammenarbeit, Treffen, Forscher, Heilmethode, Kongress, Forschung, Medizin, Österreich, Dänemark, Schweiz, China, Russland, Deutschland, Niedersachsen, Göttingen