09:53 25 April 2019
SNA Radio
    Krebszellen (Symbolbild)

    Krebs-Symptome: Diese ersten Warnsignale sollte niemand ignorieren

    CC BY-SA 2.0 / Ed Uthman / Squamous Cell Carcinoma, Bronchial Washing, Pap Stain
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2127158

    Im Frühstadium lassen sich laut Ärzten Tumore am erfolgreichsten behandeln. Nun haben Forscher elf Krebssymptome identifiziert, bei deren Auftreten die Menschen dringend einen Arzt aufsuchen sollten. Darüber berichtet das Portal „ActiveFeel“.

    Experten zufolge kann chronische Müdigkeit eines der ersten Krebs-Symptome sein. „Wenn Sie mehr müde sind, als Sie es für normal halten, holen Sie sich medizinische Hilfe“, heißt es in dem Beitrag.

    Zudem sei es möglich, dass eine starke Gewichtsveränderung, anhaltende Schmerzen, die während der Behandlung nicht verschwinden wollen, das Auftreten von Tumoren auf der Haut, beispielsweise in Form von „Klumpen“, sowie ein konstantes Fieber, das nicht mit einer Erkältung zusammenhängt, auf das Auftreten von Krebs hindeuten.

    Zu den Anzeichen von Krebs würden außerdem ein grundlos auftretender „Raucherhusten“, häufiges Wasserlassen und Ödeme gehören.

    Auch soll häufiges Kaffeetrinken das Krebsrisiko erhöhen. Bei Nichtrauchern, die zwei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag trinken, ist laut Forschern die Wahrscheinlichkeit um 41 Prozent höher, an Lungenkrebs zu erkranken.

    >> Weitere Sputnik-Artijek: Gehirn-Krebs: Patienten nennen Symptome, die sie ignorierten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Symptom, Ärzte, Forscher, Krebs