SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    5658
    Abonnieren

    Der Nasa-Rover Curiosity hat Gasausstöße auf dem Mars festgestellt, die laut einem Bericht der „New York Times“ auf Lebenszeichen auf dem Planeten hindeuten könnten.

    Diese Woche registrierte der Rover in der Marsatmosphäre erstaunlich viel Methan – ein Gas, das auf der Erde normalerweise von Lebewesen produziert wird.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wie sich Mars-Mikroben selbst verraten – Studie gibt Hinweise<<<

    In der dünnen Lufthülle des Mars würden sich unter Einwirkung von Sonnenlicht Methan-Moleküle über mehrere Jahrhunderte hinweg zersetzen. Deswegen könnte man davon ausgehen, dass das Gas in jüngster Zeit ausgestoßen worden sei, schreibt das Blatt am Samstag.

    Allerdings ist nicht auszuschließen, dass sich das Methan eigentlich bereits Jahrmillionen im Inneren des Planeten befunden hatte und nun durch Risse in der Marskruste durchsickert.

    Erstaunt von dem Fund, änderten die Missionsleiter auf der Erde ihren Forschungsplan und schickten neue Anweisungen an den Rover, der zusätzliche Informationen über die Ausstöße sammeln soll.

    Methan wird von terrestrischen Bakterien als Stoffwechselendprodukt produziert. Diese Lebewesen werden als Methanogene bezeichnet und bewohnen Orte mit wenig Sauerstoff – den Untergrund oder den Verdauungstrakt von Tieren.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Keine Analoga auf Erde: Forscher entdecken einzigartiges Mars-Phänomen<<<

    Methan kann allerdings auch bei geothermischen Reaktionen entstehen.

    msch/ae

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Nord Stream 2 verhindern: USA bereiten neue Sanktionen gegen Pipeline vor
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Merkel sagt persönliche Teilnahme am G7-Gipfel in Washington ab
    Tags:
    Sonnensystem, New York Times, Gas, Methan, Weltall, Weltraum, Marsmobil Curiosity, NASA, Mars