Widgets Magazine
08:36 17 Juli 2019
SNA Radio
    Tasse Kaffee (Symbolbild)

    Gegen Übergewicht und Diabetes: Kaffee soll helfen – Studie

    CC BY 2.0 / Winhide / Coffee
    Wissen
    Zum Kurzlink
    5225

    Wissenschaftler von der britischen University of Nottingham haben Hinweise gefunden, dass Kaffee das braune Fettgewebe in unserem Körper stimulieren und dadurch beim Abnehmen helfen kann. Die Ergebnisse der Recherche wurden am Montag in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlicht.

    Die Studie ist eine der ersten, die sich auf die Komponenten konzentriert, die einen unmittelbaren Einfluss auf das braune Fettgewebe bei Menschen haben, berichtet die Universität am Montag auf ihrer offiziellen Webseite.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kalzium-Gehalt: Forscher nennen Anzeichen für akute Lebensgefahr<<<

    Das braune oder plurivakuoläre Fettgewebe ist eine von zwei Fetttypen bei Menschen und Säugetieren. Im Unterschied zum weißen Fettgewebe sind die Zellen des Braunfetts in der Lage, die ihnen zur Verfügung stehende Energie möglichst schnell zu verbrennen und in Wärme umzuwandeln. Die Universität bezeichnet das braune Fettgewebe als „unseres Körpers eigenen Schutzmechanismus gegen Fett“.

    Bei ihren Versuchen dokumentierte das Wissenschaftler-Team um Michael Symonds und Virginie Sottile mithilfe wärmebildgebender Verfahren, was sich im Körper der Studienteilnehmer nach der Einnahme von einer Tasse Kaffee veränderte. Die gestiegene Temperatur in bestimmten Körperregionen, wo sich das Braunfett befindet – beispielweise im Halsbereich, – sprach für eine erhöhte Aktivität dieses Gewebetyps.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trinken Sie Kaffee, so viel Sie wollen! – Ärzte geben grünes Licht<<<

    Das im Kaffee enthaltene Koffein hat offenbar einen Effekt auf Thermogenin (auch UCP1 genannt): ein Protein, das sich in der Mitochondrienmembran des braunen Fettgewebes findet. Weitere Recherchen sollen nun zeigen: Kommt der Braunfett-stimulierende Effekt tatsächlich nur durch das Koffein zustande oder sind womöglich noch weitere Bestandteile des Kaffees an der Wirkung beteiligt.

    Die für die Anregung von Braunfett zuständigen Komponenten können dann potentiell bei der Gewichtskontrolle oder bei der Blutglukose-Regulation verwendet werden. Das kann im Kampf gegen Übergewicht sowie zur Vorbeugung von Diabetes beitragen, so die Mitteilung.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Forscher nennen frühes Anzeichen für lebensgefährliche Krankheit<<<

    mo/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ärzte, Arzt, Medizin, Forschung, Erkrankung, Krankheit, krank, Gesundheit, Fettgewebe, Fettsäure, Fettleibigkeit, Übergewicht, Diabetis, Diabetes, Kaffee-Konsum, Kaffee, Großbritannien