23:24 20 November 2019
SNA Radio
    Weißer Hai (Symbolbild)

    Weißer Hai: Evolutionärer Vorfahre des gefährlichsten Raubfisches ermittelt – dank seiner Zähne

    CC BY-SA 4.0 / Olga Ernst / Weißer Hai vor Dyer Island
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4445
    Abonnieren

    Ein internationales Forscherteam um den Paläontologen Patrick Jambura von der Universität Wien hat die Struktur von Haizähnen untersucht und dabei nicht nur Einiges über die Evolution dieser Urzeitjäger herausgefunden, sondern auch offenbar DEN ältesten Vorfahren ausgemacht, von dem dieser Jäger abstammt.

    Das Forscherteam hat offensichtlich den ältesten evolutionären Vorfahren jener Hai-Linie festgestellt, aus der der Weiße Hai entstammte – der Makrelenhaiartigen. Es handelt sich dabei um den vor 165 Mio. Jahren lebenden kleinen, unscheinbaren Knorpelfisch.

    Selbst der größte räuberische jemals die Meere durchstreifende Hai, der ausgestorbene Megalodon, dürfte der Nachfahre dieses Knorpelfisches sein.

    Die Gruppe dieser Haie stellt die „Top-Haiarten“ der Welt dar. Sie umfasst beispielsweise den Makohai, den schnellsten Hai der Welt, den Weißen Hai und den vor 2,6 Mio. Jahren ausgestorbenen Megalodon.

    Der Schlüssel liegt in den Zähnen

    Der Schlüssel zu dieser Entdeckung war die Analyse mithilfe von hochauflösenden Mikro-CT Aufnahmen vom Zahnaufbau dieser Tiere. Die Ergebnisse wurden im Fachjournal „Scientific Reports“ veröffentlicht.

    Die Wissenschaftler nutzten dabei die Tatsache, dass Haizähne aus zwei mineralisierten Geweben bestehen: einer harten Schale (Zahnschmelz) und dem darunter liegenden Dentin. Die genau Zusammensetzung und das „Verhältnis“ der beiden Gewebearten unterscheidet sich immer.

    Die Wissenschaftler konnten nun feststellen, dass die Makrelenhaiartigen – im Unterschied zu allen anderen bekannten Wirbeltieren – überhaupt keine kompakte Form des Dentin besitzen.

    Das sei nicht nur eine Neuerung innerhalb der Haie, sondern ist im gesamten Tierreich absolut einzigartig, erklären die Wissenschaftler der Uni Wien.

    Und genau diesen einzigartigen Zahnaufbau entdeckten die Forscher auch in einer anderen, bereits vor langer Zeit ausgestorbenen Hai-Art – eben dem „Palaeocarcharias stromeri“, dem Knorpelfisch.

    Zähne dieser Knorpelfische sind aus bis zu 165 Mio. Jahre alten Ablagerungen bekannt. Wie Wissenschaftler betonen, hatte der Palaeocarcharias nicht viel gemeinsam mit den heutigen Makrelenhaiartigen, sondern war eher ein bodenlebender Hai, der im Flachwasser lebte und sich dort vermutlich von kleinen Fischen ernährte.

    Genau deshalb waren diese „Verwandtschaftsverhältnisse“ bislang unbekannt.

    Was diese Entdeckung bedeutet

    „Diese Entdeckung erlaubt es uns, den fossilen Hai Palaeocarcharias dieser Gruppe zuzuordnen, was ihn gleichzeitig zum ältesten bekannten Vorfahren des Weißen Hais macht“, erklärte Jambura.

    Das bedeutet auch – selbst der gefürchtetste Räuber der See wie der Weiße Hai hat mal in der Evolution ganz klein angefangen.

    Eine vermutlich ermutigende Nachricht.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ururvorfahren, Evolution, Weißer Hai