12:09 12 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    9248
    Abonnieren

    Die sogenannte Braune Hundezecke ist in Deutschland an sich keine absolute Neuheit, immer wieder wurde sie in der Vergangenheit entdeckt. Doch nun alarmieren Forscher: Während der Blutsauger früher ab und zu eingeschleppt wurde, ist er nun hierzulande heimisch.

    Wie Zeckenforscher melden, wurde diese Zeckenart bislang aus warmen Urlaubsländern im Fell von Hunden nach Deutschland eingeschleppt. Doch nun ändere sich das – und zwar nicht zum Besten.

    „Es sind auch bereits Exemplare an Hunden gefunden worden, die ihren Hof nie verlassen hatten“, sagt hierzu die Parasitologin Ute Mackenstedt von der Universität Hohenheim.

    Dies sei ein entscheidender Hinweis darauf, dass sich die Art hier nun heimisch fühle und sich „hier halten kann“.

    Hohenheimer Forscher wollen nun untersuchen, auf welchen Wegen genau der Blutsauger nach Deutschland gelangt und wie er sich hier verbreitet.

    „Wir wollen außerdem mehr darüber wissen, welche Krankheitserreger es möglicherweise gibt und was man tun kann gegen die Braune Hundezecke“, sagt die Parasitologin Katrin Fachet.

    Gefahr für Tier und Mensch

    Diese Zeckenart ist gefährlicher, als so manch ein Hunde-Halter glauben könnte. Denn entgegen der verbreiteten Meinung befällt die Braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus) nicht nur Tiere, sondern in manchen Fällen auch Menschen. Zudem könne der Mensch ebenso an den übertragenen Infektionen erkranken.

    „Ist die Population (…) zu groß und der Wirt reicht nicht mehr aus, dann ist sie nicht wählerisch und sucht sich das Nächstbeste: den Menschen“, betont Fachet.

    Erreger von Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) seien bei dieser drei bis vier Millimeter großen Zeckenart zwar bislang nicht festgestellt worden, jedoch könne sie Erreger des Mittelmeer-Fleckfiebers übertragen.

    Nach Ansicht der Forscher könnte die Situation mit der Zeit noch ernsthafter werden, denn mit steigenden Durchschnittstemperaturen wachse auch die Gefahr von Infektionen durch solche eingewanderte Zeckenarten.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Mysteriöser Tod am Djatlow-Pass: Ermittler nennen nach 60 Jahren Ursache
    „Hat mit Rechtsstaat und Demokratie nichts mehr zu tun“ – Juristen wollen Corona-Krise aufklären
    Tags:
    Hunderasse, Hunde, Borreliose, Zecke