22:51 04 August 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3325
    Abonnieren

    Das Sonnensystem ist voll von Asteroiden, so manch einer kommt uns ziemlich nah, zumindest nach kosmischen Maßstäben. Ein neuer Brocken, der am 26. Juli an uns vorbeischrammt, bietet dabei so einiges an interessanten Details.

    Die Nasa verfolgt dauerhaft dutzende Asteroiden, die uns nahe kommen könnten. Wie nun der Nasa-Webseite „NEO Earth Close Approaches“, die sich eben mit diesen kosmischen Vorbeifliegern beschäftigt, zu entnehmen ist, kommt uns am 26. Juli ein ziemlich großer Brocken extrem nahe.

    Diese Nähe ist natürlich relativ und eher nach kosmischen Maßstäben gedacht. Als erdnah wird nämlich in der Regel der zehnfache Mondabstand bezeichnet. Zudem gibt es auch das Kriterium, dass der entsprechende Asteroid auf seinem Flug die Erdbahn kreuzen und deshalb theoretisch eine Kollisionsgefahr darstellen könnte.

    Der Himmelskörper Oumuamua
    © Foto : NASA, ESA, and J. Olmsted and F. Summers (STScI)

    Der Nasa-Beobachtungsliste nach zu urteilen, kommt nun am 26. Juli genau so ein Brocken unter der Bezeichnung „2010 PK9“ in einer Entfernung von „nur“ 8,20-fachem Mondabstand an uns vorbei – nach kosmischen Maßstäben also wirklich haarscharf.

    Der Brocken ist dabei etwa 16,49 Kilometer pro Sekunde schnell und kann definitiv als ein Raser bezeichnet werden. Zum Vergleich: andere Asteroiden, die an uns im Laufe der nächsten Monate vorbeikommen, sind nur mit 2,30 bis 8,39 Kilometer pro Sekunde unterwegs – also um ein Mehrfaches langsamer.

    Auch ein anderes brisantes Details gibt es. „2010 PK9“ ist mit seinen 120 bis 260 Metern im Durchmesser gewaltig groß.

    Der Meteorit beispielsweise, der am 15. Februar 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk explodiert war, hatte nur 20 Meter im Durchmesser, richtete aber gewaltige Schäden in der Stadt an und führte zu über 1500 Verletzten.

    Vor solch einer Größe sollte man Respekt haben.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Mindestens 25 Tote nach Explosion in Beirut – Gouverneur zieht Vergleich mit Hiroshima
    Folgen der Riesenexplosion im Hafen von Beirut
    Tags:
    Erde, NASA, Asteroid